4.686 views

Farbraum und Bildschirmkalibrierung

Eine (Farb-) richtige Darstellung auf dem Monitor ist Dreh- und Angelpunkt zur Bewertung von Fotos. Daher ist eine Farbkalibrierung unumgänglich.

Da aber ein sogennantes Colorimeter recht teuer werden kann (ab 100€ aufwärts) hier mal schnell ein kleines Tutorial zur Anpassung der Bildwiedergabe.

1) Internetbrowser Firefox für erweiterten Adobefarbraum anpassen

  • Referenzseite mit Firefox aufrufen – stimmen die Farbnamen mit den Farben überein besteht kein Handlungsbedarf – alles soweit ok.
  • Falls das Bild verfälschte Farben darstellt, das Farbmanagement Plugin für Firefox installieren, Firefox neu starten und unter Add-ons -> Color Management -> Einstellungen bei „enabled“ ein Häkchen setzen. Nun Browser nochmal neu starten
  • Referenzbild nochmal aufrufen – Bild sollte nun farbrichtig dargestellt werden.

2) Kontrast und Helligkeit des Monitors einstellen

  • Einfach die Kalibrierseite von Dirk Henning im Browser aufrufen. Dort ist alles weitere verständlich und einfach beschrieben

3) Farben optimieren (nichts für Menschen mit Farbsehschwäche)

  • Das Programm „Monitor Calibration Wizard“ downloaden und installieren
  • Den Wizard starten und den Anweisungen folgen
  • Am Schluß Profil abspeichern und ein Häkchen bei „Profil bei Windowsstart laden“ setzen

Das war es schon. Natürlich ersetzt diese Vorgehensweise keine Farbkalibrierung per Colorimeter, ist aber, richtig ausgeführt besser als mit einem komplett unkalibrierten Monitor zu arbeiten

Nachtrag : Ich habe eben noch eine ausführliche Seite gefunden, welche sich auch der Monitorkalibrierung widmet. Dort kann man auch ein kleines Programm runterladen, welches Testbilder aller Art auf den Monitor zaubert.

Nachtrag 2 : Auf Chip.de habe ich ebenfalls einen Workshop gefunden. Auf jeden Fall einen Blick wert, vor allem weil dort auch ein Link zu Referenzbildern gibt.

Ein Gedanke zu „Farbraum und Bildschirmkalibrierung

  1. Sehr schönes Tutorial. Einfach erklärt. Wer mehr möchte, sollte wirklich ein Colorimeter benutzen. Ich benutze seit 1 Jahr das Spyder4. Es hat gegenüber der Kalibrirung per Hand entscheidende Verbesserungen gegeben. Auch bei meinen beiden neuen Monitoren, welche ich erst kürzlich angeschafft habe, hat es Verbesserungen nach der Bildschirmkalibrirung mit Spyder4 gegeben. Grafiken am Bildschirm sehen jetzt exakt so aus, wie auf den Druckerzeugnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .