3.635 views

Fotografen-Tip : Zack Arias

Ich beschäftige mich in letzter Zeit viel mit Blitzen (mittels Aufsteckblitzen) nach der „Strobist“-Art, also alles vollkommen manuell. Durch viel Recherche nach den besten Tips und Hints zum Thema Blitzfotografie bin ich vor einiger Zeit schon auf den US Fotografen Zack Arias aufmerksam geworden.

Abgesehen von seinen Fotos, die ich alle sehr sehr gut finde (er fotografiert meist US Musiker, aber auch „normale“ Sachen wie Portraits usw – aber Beleuchtung, Idee und auch Bildaufbau wissen immer wieder aufs neue zu gefallen) gibt er auch (sehr erfolgreich) Workshops. die passenderweise „OneLight“ heißen.
Und der Name ist Programm, denn Zack arbeitet in diesen Workshops nur mit EINEM Blitz (je nach Lichtstimmung und Leistung vom günstigen Vivitar 285/Nikon SB-80DX bis zum großen AlienBee 1600 + Porty) und bezahlbaren Lichtwandlern (Softbox, Reflexschirm, Durchleuchtschirm…) .Also wirklich Blitzfotografie, reduziert auf das Minimum und dabei auch kompatibel zum klein(st)en Geldbeutel.

Auf der technischen Seite werden aber keinerlei Automatiken wie ITTL o. ETTL usw genutzt, sondern Blitz wie auch Kamera im M(anuellen) Modus genutzt. Hört sich schwer an („M“ hängt ja oft der Mythos an, nur was für Vollprofis und Techniknerds zu sein), ist aber dank unterhaltsamer Erzählweise im Nu begriffen. Der Blitz wird „off cam“, also entfesselt aufgestellt und mittels Funk (Ebay-Trigger funktionieren hier sehr gut) ausgelöst.

Ich habe in der letzten Zeit mich auch auf einen Blitz beschränkt und war doch sehr überrascht, wie viele Möglichkeiten man (trotz der nur einen Lichtquelle)  bekommt. Einfach zu handeln mit super Ergebnissen. Wenn doch alles so easy wäre 😉

Eine Lern DVD gibt es vom guten Zack auch, allerdings nur in Englisch und diese muss auch direkt in den USA über seine OneLight-Seite geordert werden. Aber soweit mir bekannt ist, verschickt er weltweit.
Ich kenne Ausschnitte der DVD leider nur in kleinen, sehr kurzen Teilen, aber was ich bis jetzt gesehen habe sieht verdammt gut aus. Zack erklärt alles ohne sich dabei in den Vordergrund zu stellen, er bombardiert auch die Zuschauer nicht mit unnötigen Fachbegriffen – auch hier greift das Motto „keep it simple“. Hier mal der offizielle Trailer für die OneLight DVD.

Ich finde die Art, wie er erklärt sowie komplexe Zusammenhänge begreiflich macht sehr eingängig und weitaus angenehmer zuzuhören als die Videos von Strobist.com (wobei die inhaltlich natürlich auch sehr gut sind!).

Natürlich macht der gute Zack nicht nur Workshops, sondern verdient „nebenbei“  Geld als angesagter Portrait-Fotograf.

Zum Schluss noch ein paar wichtige Links. Gerade sein Blog ist sehr interessant, denn hier postet Zack regelmässig Tips + Tricks zum Thema Blitzfotografie, Setups und technisches Hintergrundwissen.
Tip : Im Blog weiter hinten im Archiv lesen, da gibt es vieles interessantes zu entdecken 😉

Zack Arias Homepage +++ Zack Arias Blog +++ OneLight Workshops +++ Used Film Studios

Fazit : Sein Schaffen hat auf mich äußerst inspieriend gewirkt. Beim Betrachten seiner Fotos bekomme ich einfach Lust, raus zu gehen und Personen abzulichten. Eine bessere Motivation kann es eigentlich nicht geben, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .