Canon 50mm 1.8 II die beste 50mm Festbrennweite ?

Bei meiner abendlichen Durchsicht meines Feedreaders ist mir ein Artikel von Ken Rockwell aufgefallen, in dem er das 50mm 1.8 II von Canon einem Review unterzieht.

Wer Ken Rockwell (und seinen Blog) kennt, weiß das er oft „unkonventionelle“ Ansichten (nicht zur in fotografischer Hinsicht) hegt und sich von Marken und Preisen nicht beirren lässt. Er bringt seine Meinung auf den Punkt, auch wenn dabei (teure) Obektive gnadenlos zerrissen werden. Eine ehrlich Haut (- es entsteht zumindest der glaubwürdige Eindruck).

Gut, zurück zum Thema. Ken hat nun das in einem Artikel das Canon 50mm 1.8 II (gibt es für rd 120€) getestet und
erstaunlicherweise als das beste 50mm von Canon (in optischer Hinsicht) gekührt (vor dem 1.2L sowie dem Canon 50mm 1.4 USM).
Als ich mich auf die Suche nach „meinem“ 50mm gemacht habe, habe ich mich zig Stunden durch Forenbeiträge, Fotoblogs und Testseiten gelesen und der Tenor war immer der gleiche – das 1.8er ist für den Preis sehr gut, aber dem 1.4er/1.2L optisch unterlegen. Klar war die Lichtstärke auch ein entscheidener Faktor für den Kauf des 1.4 , auf der anderen Seite hätte ich mal locker 220€ sparen können.

Ken watscht das 1.4 bei Offenblende regelrecht ab (eher „weich“ in den Ecken) und stellt das 1.8 grad bei wenig Licht als das bessere, schärfere 50mm dar. Auch sagt er, das der AF vom 1.8 II immer sitzt, der vom 1.4 dagegen nicht immer, er redet gar von schlecht abgestimmten Autofocus bei Offenblende

Interessante Aussagen wie ich meine. Gut, den Fehlfokus kann ich so (bis jetzt) nicht bei mir nachvollziehen und aufgrund dieses Reviews werde ich mir auch kein 50mm 1.8II zusätzlich zum 1.4 in die Fototasche legen, mich würde einfach mal interessieren, wer von euch schon beide 50mm Versionen von Canon benutzt / direkt verglichen hat und welche Erfahrungen in Hinsicht auf Kens Thesen gesammelt wurden.

* Affiliate-Link (Ich bekomme bei Kauf eine kleine Provision, ihr zahlt nicht mehr)

28 Gedanken zu “Canon 50mm 1.8 II die beste 50mm Festbrennweite ?

  1. Sehr interessant, vor allem, weil ich seit längerem überlege das 50mm 1.4 zu kaufen. Du bist mit diesem Objektiv also sehr zufrieden? Es gibt noch ein 50mm 1.4 von SIGMA, welches ca. 150€ teuer als das von Canon ist. Ich habe nur noch nicht wirklich herausgefunden warum… weißt du da evtl. mehr?

    Ansonsten vielen Dank für die vielen Links zu Objektivtests in deinem anderen Artikel, werde die mal Stück für Stück durchgehen.

    Grüße
    Dennis

      • Warum sollte ich, wir Blogger „leben“ von den Links – passt schon.
        Warum ich mich gegen das Sigma entschieden habe, steht ja schon in meinem „Welches 50mm“ Artikel. An der Haptik und der Schärfe lag es ja bekanntlich nicht 😉

    • Das Sigma habe ich Anfangs favorisiert, aber die vielen Probleme mit Fehlfokus, von denen ich überall im Internet gelesen hatte, haben mich zum Canon 1.4 umschwenken lassen.
      Denn wenn ich schon rd 400€ für ne Optik ausgebe, habe ich keine Lust ggf. diese erst mit Kamera zum Hersteller zu schicken, damit sie gescheit fokussiert.

  2. also ich nutze das 50 / 1.8er von canon und bin seit dem ersten tag verliebt. allerdings kann ich nicht behaupten, so wie ken es tut, dass der AF immer sitzt. also bei wenig licht knuspert er schonmal ne weile vor sich hin, bevor er dann zu potte kommt, wenn ers dann hinbekommt.

    ergo? das sind halt auch immer ein wenig subjektive empfindungen, die da mit rein spielen. lass dich mal nicht nervös machen. das 1.4er is schon ne bombe. 😉

    • Das weiss ich 😀 .
      Mich interessieren halt die Erfahrungen der Leser hier ob was an Ken´s Theorie dran ist. Mich hat sein Resumee schon verwundert.

  3. Also ich hatte das 50/1.8 II und hab jetzt das 1.4…. ICH hab den Eindruck, daß AF am 1.4 besser sitzt. Von der Geschwindigkeit des AF mal ganz abgesehen, da liegen Welten zwischen. Müßte ich jetzt die Objektive gegenüberstellen und den Preis mit einrechnen, dann würde das 1.8 gewinnen…. nur 1/3 der Kosten, aber nicht auch nur 1/3 der Schärfe… ich fühle mich mit dem 1.4 einfach wohler, fühlt sich nicht an, wie frisch aus dem Ü-Ei und macht auch keine Geräusche beim Fokussieren, als wenn massig Sand im Getriebe ist.

    Also ganz objektiv ist das 1.8 ganz klar Preis/Leistungssieger (wenn man statische Motive fotografiert, wo es nicht auf die AF-Geschwindigkeit ankommt), von der Schärfe tun die sich jetzt nicht viel, wenn ich mit die alten 1.8 und die neuen 1.4 Aufnahmen angucke.

    • Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht und bin froh mein 1,4er zu haben!

      Bei mir war bzw. ist es z Bsp. auch umgekehrt als im Artikel beschrieben.
      Bei dem 1,8 hatte ich bei Offenblende oft einen falschen Fokus, mit dem 1,4er sitzt er genau da wo ich ihn haben will und das wesentlich schneller!! Was nervte mich dieses ewige gesurre des 1,8ers *kopf schüttel*
      Wenn man ein günstiges lichtstarkes Objektiv haben will, dem würde ich nie vom 1,8er abraten, aber das 1,4er ist klar mein Favorit und sein Geld definitiv wert. Zumal es ein viel schöneres Bokeh hat als das 1,8er

      • Damit bestätigst du die Meinung der Nutzer hier. Danke 🙂

  4. Hallo,
    ich hatte zuerst das 1.8 II, da mir das aber zu unscharf bei offenblende war und der Autofokus nicht immer traf, habe ich mir anschließend das 1.4 USM geholt. Damit bin ich mittlerweile so zufrieden dass ich es als Immerdrauf benutze.

    lg

    Raik

    • Sieht bei mir nicht anders aus. Wär auch schlimm wenn nur der Preis „mehr“ wehr als beim 1.8er.

  5. Ken Rockwell lebt von seinem Blog. Er hat ein hohes Interesse, unkonventionelle Artikel gegen den Mainstream zu schrieben, weil ihm nichts mehr Links und somit mehr Traffic und Affliliate-Einnahmen bringt.

    Wenn er schreiben würde, das 1.4 wäre besser als das 1.8, dann würde das kaum jemand aufgreifen. Wenn er aber schreibt, dass das billige 1.8 besser als das teure 1.4 ist, dann wird das in hunderten Blogs und Foren weltweit aufgegriffen und heiß diskutiert. Heute hat er Rauschen bei ISO200 an der Canon 5D II entdeckt. Auch als Aufregerthema geeignet. Ein Beweisfoto zeigt er rein zufällig nicht …

    In einem Interview hat er mal gesagt, dass man nicht immer alles so ernst nehmen sollte, was er schreibt…

    • Ich habe noch nie die Worte von Ken auf die Goldwaage gelegt. Ab und zu lese ich gerne auf seiner Seite, sehe die Page aber eher wie eine Boulevard-Zeitung – viel Aufruhr, aber eigentlich zwischen den Zeilen nicht viel neues.
      Egal, mir ging es ja nicht darum, seine Aussagen blind zu glauben, sondern einfach mal die Erfahrungen der Leser hier zu hören. Und die Stimmen hier von denen, die beide 50er hatten, tendieren doch eindeutig zum 1.4 🙂

  6. Ja, die nicht L Objektive sind die guten – und die EF-s sind besonders gut – vor allem an einer Vollformat-Kamera – schade das es nicht passt – aber vielleicht mit einem Adapter ?

    😉

    • Hm, das 1.8 ist ein EF, kein EF-S und es passt daher ohne Probleme an die Vollformat-Kameras. Der Ken hatte es ja an einer 5D MII und keinen Adapter.

      PS: Wäre es ein EF-S, hätte es einen weißen Punkt (Positionsmarkierung) , keinen roten 😉

  7. Dem kann ich wirklich nur zustimmen. Das ist echt ein tolles Objektiv, ich habe das auch!!!! Und für Portraitaufnahmen wirklich erste Sahne.

  8. Hi Daniel,

    wie wäre es denn mal endlich mit der Shoppingtour für unsere Frauen und nem Vergleich der Objektive. Ich hab doch das 50mm 1.8 II ….. 🙂

    • Ja hau rein. Rumkommen, Frauen zum Shopping und los gehts. Ich warte ja nur auf dich 😉

  9. Hi,
    erstmal herzlichen Glückwunsch zum 50m f1.4er

    Leider bin nicht ganz der Meinung von Ken. Ich hatte 3x 50mm f1.8, aber nicht weil ich so toll finde und so viele Bodies habe, sondern weil mir diese scheiss Plastikteile kaputt gegangen sind, 2x in der Kameratasche und 1x am Set, dann hatte ich die Nase so was von voll und habe mir mit knirschenden Zähnen und Geldbeutel das 50mm f1.4 gekauft, das wahr vielleicht mal eine Erleuchtung, nicht nur dass die Haptik besser, sondern auch der Fokus, Bokeh, schärfe, rund um ein besseres Gerät.

    • Hallo Khalid,
      das ist natürlich sehr sehr ärgerlich. Vor allem wenn einem 3 Stück von den 1.8ern „zerbröseln“
      Das 1.8 war für mich an der 5D eigentlich nie eine Option, da ich die Linse (obwohl sie ein super Preis/Leistungsverhältnis hat) nicht standesgemäß an Vollformat finde. Ich hatte das Thema an der D200, das die ein oder andere Linse die Kamera einfach limitiert hat. Das wollte ich so nicht mehr haben.

  10. Ich hatte lange das 50 1.8 (I) und war mit der Schärfe hochzufrieden. Vielleicht noch mehr als mit dem 50 1.4, das ich jetzt habe. Aber der Vergleich fällt schwer, ich habe das 1.4er noch nicht oft genug für Beauty ausprobiert.
    Das das 1.4er offen sehr weich in den Rändern ist, kann ich aber absolut bestätigen. Das verbessert sich schlagartig ab Blende 1.8.
    Der Autofokus des 1.4 ist jedoch in jedem Fall dem 1.8er überlegen. Sowohl in Lautstärke, Geschwindigkeit, Treffsicherheit als auch in der Zuverlässigkeit. Das war auch der Hauptgrund für den Wechsel.

    Das Sigma wollte ich WIRKLICH mögen, wollte es auch kaufen, aber bei 9(!) Exemplaren, die ich getestet habe, lag der AF im Nahbereich massiv daneben. Sigma hätte 10 Tage zum Justieren gebraucht – als CPSler macht es mir Foto Greb beim Canon an einem Tag.
    Ich kauf doch keine teurere neue Sigma-Linse, um dann erstmal 10 Tage auf Justierung zu warten.

    Das inspiriert mich grade zu einem zukünftigen Blog-Artikel.. 😉

    • Genau diese Justage-Problematik hat mich davon abgehalten, das Sigma zu kaufen. Haptisch steckt es ja das 1.4 locker in die Tasche, was aber bringt mir das, wenn ich erst einen gewissen Aufwand treiben muss, damit es einwandfrei mit meiner 5D funktioniert.

  11. Hi Daniel,

    vielen Dank für Deinen Post bei mir zum 50mm mk I!

    Die Ansicht, dass das 2er keinen Fehlfokus hat, möchte ich mal zurückweisen… das 2er-Plastikteil lag bei mir ziemlich oft daneben bei f1.8! Mein 1er ist da schon genauer, haptisch besser und optisch für den Preis top!

  12. Ich kenne beide, da ich beide hatte. Falsch, das 1.4er habe ich mir gekauft, als das 1.8er wieder weg war und habe es auch immer noch. Bei einem Testaufbau mit dem 1.8er hatte 50% Ausschuss im Bezug auf den Autofokus. Warum hatte ich den Testaufbau gemacht? Nach Shootings war ich oftmals nicht mit dem Ergebnis zufrieden, zu hatte ich Unschärfe, wo sie nicht hin gehörte und nicht hin sollte. Nach dem Test stand meine Entscheidung fest: Weg mit dem 1.8er (ich hatte auch die Version II). Sofort kaufte ich mir das 1.4er und bin damit sehr zufrieden.

  13. Als Umsteiger von Nikon zu Canon habe ich den Wechsel bis auf ganz wenige Ausnahmen nie bereut. Zu dieser Ausnahme gehören einige Objektive von Nikon. Ich muß ganz ehrlich sagen, das Segment 50mm ist von Canon und erst recht von Sigma, noch nicht zufriedenstellend abgedeckt. Ich besitze das Canon 1.4, hatte aber das Sigma schon und es sofort wieder verkauft. Das 1.8er hat ein Kollege und Vergleichsbilder konnten das Ergebnis von Kenn Rockwell nicht bestätigen. Insgesammt jedoch noch immer nicht wirklich gut. Die Brennweite schreit nach einem wirklich lichtstarken Objektiv in Top Qualität auch im Vollformat. Wie gesagt, betrifft mich vielleicht etwas mehr, denn Nikon hat mirbei dieser Brennweite hier eindeutig Besseres geboten. Oder wie wäre es mit einem 45mm 1.4. Meinetwegen teuer, aber ohne Kompromisse eben. Gruß aus Köln, dirk

  14. N A C H T R A G: Unser Test war 1.8 gegen 1.4, aber der Vorgänger. Mein Fehler, wir haben mit dem IIer wiederholt und können Kens Test bestätigen. Das 1.8 ist vom Fokus nicht ganz so präzise wenn es schwierig wird, aber optisch besser als das 1.4. 1.2 kommt sowieso nicht in Frage.
    Aber,
    wenn hier noch eine Anmerkung erlaubt ist. Das neue 40mm 2.8 USTM von Canon ist ein Kracher. Wir sind hell begeistert von diesem Objektiv. Wem die 50mm hier und da etwas zu viel sind, unbedingt das 40er von Canon mal testen. Grüße aus Köln, dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.