8.649 views

Canon EOS 5D meets Sanyo Eneloops

In meinem (Test-)Bericht über den Batteriegriff für die EOS 5D habe ich noch über die Möglichkeit geschrieben, zur Not den Body mit Mignon Batterien / Akkus versorgen zu können…..

Alte Systemakkus ? Nachlässigkeit wird meist bestraft…

Nachdem ja bereits vor gut 1,5 Monaten 2 System-Akkus (so gut wie) gleichzeitig den Geist aufgegeben haben (und ich natürlich den Ersatz von neuen auf die lange Bank geschoben habe) hat sich nun der letzte verbleibende verabschiedet (wie hieß er noch? Murphy??)

Gezwungenermaßen musst ich nun zu der von mir erwähnten „Notlösung“ ausweichen und bestückte den Phottix Batteriegriff mit Sanyo Eneloop Akkus.

[singlepic id=476 w=320 h=240 float=center]

Der bessere Kamera Akku – Sanyo Eneloop ??

Und ich bin doch mehr als positiv überrascht. Die Lebensdauer der sechs Mignon Akkus (bzw Ready to use Batterien) ist doch deutlich höher, als ich es von den Canon EOS 5D Systemakkus gewohnt bin.
Da ich (jetzt kann ich es ja sagen) glücklicherweise noch keine neuen Systemakkus geordert habe, werde ich es auch nicht mehr machen.
Im Gegenteil : Speziell für das Kameragehäuse werde ich nun 3 Satz (1 Satz = 4 Stück in praktischer Plastikbox) Eneloop*  ordern.

Bei den aktuellen Preisen (ca 8€ pro Satz) bekomme ich so für 24€ zwei Akkusätze für die Kamera, die zum einen Markenprodukte sind (man weiß ja net, wo die Canon Systemakku Nachbauten hergestellt werden und was sie taugen).
Darüber hinaus muss ich mich nicht mit Selbstentladung rumschlagen, kann jederzeit (im Notfall 😉 ) auf normale Mignonbatterien von Lidl, Aldi etc zurückgreifen und habe (auch notfalls) weitere Batterien für meine Aufsteckblitze in der Fototasche.
Der einzige Nachteil an der Lösung ist, das ich (falls der Batteriegriff mal das Zeitliche segnet) keine Akkus für die EOS 5D ohne Batteriegriff habe. Egal, Risiko 😉

Warum bin ich nur da nicht schon früher drauf gekommen ???

Nachtrag : Ich habe mir doch wieder Systemakkus (zu der Option die Kamera mit Eneloops zu betreiben) gekauft – warum und wieso, das habe ich hier beschrieben.

* Affiliate-Link (Ich bekomme bei Kauf eine kleine Provision, ihr zahlt nicht mehr)

14 Gedanken zu „Canon EOS 5D meets Sanyo Eneloops

  1. Die Akkus, die das zeitliche gesegnet haben, waren das Original Canon Akkus?
    Bei mir haben nämlich bisher nur Nachbauten die Grätsche gemacht, die Originale von Pentax und Nikon tun alle noch.

    • Na da fragst du was….gezählt habe ich nichts, es ist einfach so das „vom Empfinden her“ die Eneloops länger halten. Auf die Anzahl der Fotos kann man es ja so nicht beschränken, wichtig ist ja auch ob und wieviel Autofokus genutzt wurde, ob die Bilder direkt aus der Kamera per USB übertragen wurden, ob man länger das Display an hatte (Sichtung der Fotos) etc etc… Wie gesagt rein subjektives Empfinden.

      • Hast du dafür keine Anzeige? Ich habe bei mir einen Menüpunkt, nennt sich „Akkudiagnose“. In diesem findet man neben der aktuellen Akkustandsanzeige auch die gemachten Bilder pro Akku. Finde ich interessant. In Bestzeiten kam ich damit auf knapp 2500 Bilder. 🙂

      • Nee, Canon hat sowas nicht (zumindest nicht die 5D) – auch die Akkuanzeige haut net so 100% hin, könnte man ohne Probleme mit nem Firmwareupdate bereinigen, aber wer macht schon neue Software für eine alte Kamera…

      • Leider gibts das nur bei Nikon. Cooles Feature, aber andererseits nicht so dramatisch.

        A propos BG: Die Lösung mit den Eneloops ist eine echte Alternative. Ich mach das auch gelegentlich bei meinen Cams.
        Aber: Immer nur Original-Canon-BGs verwenden.

        Ich hatte mal einen von KTpro, ein Freund einen von Phottix.
        Beide gingen direkt zurück an den Händler, da beide die Akkus leergesaugt haben, ohne, daß Photos gemacht wurden.

        Abends Akkus gewechselt, morgens beim Shooting dann Fehlanzeige bei der Energie.

        Und tiefentladene Eneloops brauchen genauso lange zum Laden wie andere Akkus (auch wenn man andere Akkus direkt entsorgen kann, wenn die tiefentladen sind…)

        Übrigens habe ich alles auf Eneloops umgestellt. Meine anderen (Ansmann & Co.) wurden aufs Altenteil geschickt.

      • Mit den Eneloops habe ich bis jetzt auch gute Erfahrungen gemacht.
        Mein Phottix BG macht soweit keine Probleme, aber ich habe von diesem Batterie-leersaugen-Syndrom in diversen Foren gelesen

  2. Nach den Erfahrungen, welche hier ausgestauscht wurden scheinen Enloop Akkus´wirklich eine Alternative zu sein.
    Könnt Ihr mir ein Akkuladegerät empfehlen?
    Danke im Vorraus
    Grüße

  3. canon 5d mark II

    MENU aufrufen – 3. Einstellungset anwählen – Info Akkuladung – OK-Taste:

    Akkus im Batteriegriff werden getrennt angezeigt (inkl. Akkuladung – Auslösezähler)

    greets

    ps: auch wenn’s eigentlich um eneloops geht 😉

  4. Danke für den Beitrag. Bin auch grade am Überlegen ob ich mir Eneloops zukaufen. Dein Nachtrag sagt ja schon alles 🙂 hat sich was an deiner Meinung geändert? Grüße

  5. Pingback: Alkali Batterie oder Akku? Meine Eindrücke, wie ich das handhabe | SIE-Web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.