10.546 views

Einmal Sigma und zurück

Vor einiger Zeit konnte ich mich durchringen (allen Unkenrufen im Internet und mulmigen Bauchgefühl zum Trotz) mir ein 50mm Sigma zu bestellen.
Bereits letztes Jahr hatte ich mir in einem Artikel Gedanken zum Thema „welches 50mm“ gemacht und mich letztlich für das 1.4er von Canon endschieden. Soweit war ich mit dem Teil sehr zufrieden, irgendwann hab ich es dann verkauft.

Nun habe ich nach und nach festgestellt, das ein lichtstarkes 50er einfach zu meinem Arbeitsstil gehört (es ist am Vollformat einfach wahnsinnig universell) und so kam bald wieder der Wunsch nach dieser geradezu klassischen Festbrennweite auf.
Nur dieses Mal war ich mutiger und wollte das „bessere“ 50er haben, genauer gesagt das Sigma 50mm 1.4 DG EX USM*.
Gesagt, getan, mit einem flauem Gefühl im Bauch das gute Stück bei Amazon bestellt und wie gewohnt bereits zwei Tage später in der Hand gehalten.

Auspacken Sigma 50mm 1,4 DG EX USM

Viel ist nicht im Karton – ein kleiner Stoffbeutel, ein Objektiv, eine Streulichtblende (vorbildlich zu diesem Preis) und ein paar Zettel – mehr brauchts auch nicht.

Haptik Sigma 50mm 1,4 DG EX USM

Auch hier : vorbildlich! Das Objektiv bringt deutlich mehr Gewicht auf die Waage als das 1.4 Pendant von Canon und fasst sich auch viel besser an, ich würde sogar behaupten, das es sich na am L-Niveau bewegt. Im Gegensatz zum Sigma schaut das 1.4 50mm Canon einfach wie ein LowCost Produkt aus.
Der Fokusring läuft satt und die Vorfreude steigt, es endlich auf die Kamera zu stecken.

Optik Sigma 50mm 1,4 DG EX USM

Die ersten (Nah-)Aufnahmen bei Offenblende sehen echt gut aus und sind super scharf, der AF arbeitet leise und trifft, ist aber meiner Meinung nach nicht so „LowLight“-sicher wie ich es von den USM Festbrennweiten von Canon (EF 50mm 1,4 und EF 85mm 1,8) kenne.

Am nächsten Tag bin ich dann raus an die frische Luft, genauer gesagt in einen kleinen Tierpark in der Nähe, wo ich das Sigma bei besten Lichtverhältnissen auf Herz und Nieren prüfen konnte. Von Fotos an der Naheinstellgrenze bis zu Landschaftsaufnahmen war eigentlich alles mit dabei.
Und bei der abendlichen Sichtung kam die Ernüchterung, denn ab einem Abstand von ca 3m passte der AF nicht mehr und lag deutlich daneben. Am nächsten Tag habe ich die Kamera mal auf ein Stativ gestellt um „Userfehler“ ausschliessen zu können – leider mit dem gleichen Ergebnis vom Vortag. Mit der Hand (und nach Auge) fokussiert passt jedoch alles… Als letzte Option hatte ich das 50er auch auf die 1D Mark II gesteckt und auch hier zeigte sich ein identisches Verhalten.
Also alles wieder in den Karton gepackt und zurück zu Amazon 🙁

Fazit Sigma 50mm 1,4 DG EX USM

Hätte ich mal auf meinen Bauch gehört und gleich wieder das 50 1.4 von Canon genommen. Eigentlich sehr schade, denn das Sigma 50mm 1,4 DG EX USM* ist (sofern der AF mitspielt) haptisch wie optisch eine sehr gute Linse. Ich für meinen Teil habe aber erstmal genug von Experimenten mit Sigma-Objektiven sowie eventuellen Autofokus Problemem und werde in Zukunft weiterhin auf original Canon setzen…

PS: Ich bin mittlerweile wieder glücklicher Besitzers eines Canon EF 50mm 1.4 USM

* Affiliate-Link 

13 Gedanken zu „Einmal Sigma und zurück

  1. Sehr ärgerlich das Ganze – die Sigma-Optiken haben wirklich Potenzial und überzeugen, insofern sie von Schärfe und Fokus stimmen. Ich habe ich auch dagegen entschieden, gut so! 😀

  2. Meine Erfahrung mit den Canon 50 1,4 ist nicht besser als Deine Sigma Erfahrung:

    vor einem 16 Monaten mit der 7D gekauft und es hat sich zum als Lieblings Objektiv entwickelt, aber schon nach 15 Monaten AF defekt -> zu Canon zur Reparatur geschickt -> nach 4 Wochen aus der Reparatur zurück -> erster Einsatz f2.0 max. f2.8 alle Bilder unscharf -> Stativ – Testchart an die Wand bilder von f1.4 bis fmax-> Ergenbis des ganzen erst am f8 ist das Testchart in leidlich scharf
    – Zurück zu Canon 2.Versuch -> nach 4 Wochen meldet sich Canon -> schicken Sie uns bitte auch den Body

    Jetzt frage ich mich was bekomme ich dann zurück Ein Objektiv das an meinem Body perfekt ist oder ein Body der nur noch mit dem 50er scharfe Bilder macht und meine Anderen Objektive nur noch unscharfe?

    Wobei das glaube ich der normal zustand von Objektiven ist, mir ist im DSLR Forum aufgefallen das im Gebrauchtmarkt entweder selektierte Fremdobjektive oder bei Canon justierte verkauft werden …

    Gruß

    Jürgen

    • Die Kamera fassen sie dort nicht an, sie wird lediglich als „Referenz“ verwendet – dadurch bekommst du dann ein auf deinen Body angepasste Optik.

      Das „Blaue“ ist eh nicht der richtige Ort für sowas, die meisten Leute beschweren sich nämlich nur über Fehljustagen – diejenigen welche damit zufrieden sind, haben keine Zeit etwas zu schreiben, schließlich fotografieren sie draußen… verstehst du was ich meine?

      Wenn du eine Gurke erwischt hast: ab zum Service, oder eben weiterverkaufen – es kann passieren das es bei einem anderen Besitzer urplötzlich absolut brilliant abzeichnet.

  3. Ich lasse alle meine Canon-Objektive direkt nach dem Kauf bei Foto Greb justieren. Innerhalb der Garantiezeit ist das auch kostenfrei. So bin ich sicher, daß meine CANON-Objektive richtig scharfstellen.

    Das 50er Sigma hatte ich auch ins Auge gefasst. Ich habe in versch. Läden insgesamt 11(!) Exemplare ausprobiert und bei JEDEM Folkusfehler im nahbereich gehabt. Unterschiedlich stark, mal Front-, mal Backfokus, aber keins traf genau.

    Also habe ich (vor dem Kauf) bei Sigma nach Justage gefragt. Das wäre in der selben Stadt wie die Canon-Justage und für mich noch gut erreichbar.
    Egal wie ich argumentierte, ich sollte 10 Tage auf die Justage warten. Beim Canon kann ich es noch am selben Tag wieder mitnehmen.
    Angesichts des damals deutlich höheren Preises des Sigma fand ich das völlig inakzeptabel

    Muß ich noch schreiben, was ich letztlich gemacht habe?

  4. Ich hatte 2 verschiedene 50er von Canon an der 5D und habe die Bildwirkung geliebt. Haptisch war es allerdings nicht so der Überhammer. Die 1.2 er Variante ist eindeutig zu teuer. Sigma habe ich wegen der vielen negativen Berichte gar nicht erst probiert.

    Lustig ist, inzwischen fotografiere ich ja viel mit der Olympus PEN, das ich aktuell beim FD 50 1.4 gelandet bin, welches mittels Adapter sehr gut an die PEN passt. Und was mich da echt umhaut, ist die wertigkeit und Haptik dieses Schätzchens. Und offen zaubert es auch am Crop 2.0 🙂

    • Hey Crosa,
      schön mal wieder von dir zu hören. Ja das 50 1.4 hat zu Unrecht einen schlechten Ruf (meiner Meinung nach). Dummerweise ist es nicht abdichtet – mein letzter Einsatz am Strand wurde mit Sand im Gehäuse belohnt – AF Schrott :-/

      Da ich viele Hochzeiten am Strand fotografiere, werde ich wohl um das 50 1.2 (welches auch Hammer Bilder abliefert) auf lange Sicht nicht drumherum kommen.

  5. Nachdem Nikon ja jetzt eine Festbrennweite nach der anderen neu auflegt wird canon hoffentlich mal was am 50er machen. Das 50 1.2 ist ja auch nicht ganz frei von Tadeln. Aber mir ists eigentlich wurscht, hab lieber spaß mit der PEN als mich abzuschleppen ^^

  6. Pingback: Test : ETTL Blitz Yongnuo YN-565EX - Testbericht Erfahrungen Review | blog.sag-cheese.de

  7. Pingback: Kurztest : Kamera Ersatz Akkus von weiss für Canon EOS 5D Mark II und 50D | blog.sag-cheese.de

  8. Pingback: Die Hoffnung stirbt zuletzt…. | blog.sag-cheese.de

  9. Pingback: Test / Review : Sigma 35mm f1.4 DG HSM Art | Erfahrungen | blog.sag-cheese.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.