7.249 views

Hallo Panasonic GH4 und MFT System

Panasonic GH4 and Lenses 002_Nachdem mein Canon Zeug komplett verkauft wurde (siehe auch den zugehörigen Artikel) endete der Blogpost mit der Frage, welches System folgen wird und wer die Überschrift gelesen hat, kennt bereits die Lösung : Eine Panasonic GH4 samt passender Micro-Four-Thirds Objektive wird mich in Zukunft begleiten, eine Olympus PEN E-PM2 steht als Backup Body ebenfalls zur Verfügung.

Die passenden Objektive

In den letzten (Canon) Jahren stellten sich durch die Praxis nach und nach „meine“ perfekten Brennweiten für die fotografische Arbeit heraus, welche da wären 16-35mm , 50mm und 85mm (also 3 Objektive, davon zwei Festbrennweiten und ein Zoom)

Und genau diese Brennweiten wollte ich vorrangig auch im MFT Universum von Anfang an benutzten, von daher …

Panasonic GH4 and Lenses 001_

Gentleman, choose your weapons!

Nach ausgiebiger Lektüre (mir haben die MFT Objektivübersicht von HenningArts sowie diverse Testberichte von Steve Huff sehr geholfen) wusste ich, was ich benötige.

Das Objektiv-Start-Lineup stand schnell fest und so trudelten in kurzer Zeit folgende Objektive bei mir ein :

Panasonic 7-14mm f4.0
Olympus M.Zuiko 25mm f1.8
Olympus M.Zuiko 45mm f1.8

Alle drei Objektive haben einen hervorragenden Ruf und entsprechen ziemlich genau den Brennweiten, die ich vorher auch im Canon Universum eingesetzt hatte (Brennweiten umgerechnet an KB : 14-28mm, 50mm und 90mm), so das vom Bildausschnitt keine Umstellungen erforderlich sind. Sicherlich ist die Freistellung nicht mehr die Gleiche, aber das kann durch eine geschickte Hintergrund- und Locationwahl kompensiert werden. Es sei erwähnt, das es von alle drei Objektiven noch bessere Versionen gibt (das UWW gibt es von Olympus mit Blende f2.8 und die beiden anderen als manuelle Objektive mit Blende f0.95(!) ) aber das hätte den anfänglichen Preisrahmen gesprengt – und was soll man denn später kaufen, wenn man schon mit dem Besten anfängt?? 😉

Panasonic GH4 and Lenses 004_

Auf jeden Fall muss ich mich erstmal von der Anmutung und Haptik großer und schwerer (teilweise aus Metall gefertigten) Profi-Objektiven für Vollformatsensoren verabschieden und mich mit den zierlichen (ja geradezu niedlichen) und extrem leichten Objektiven aus dem Micro-Four-Thirds Universum anfreunden, gleiches gilt für die Panasonic GH4.

Zum Vergleich : Während die 6D mit dem gern von mir verwendeten 16-35 f2.8L Objektiv fast 1,4kg(!) wiegt, kommt die Kombination aus GH4 und dem 7-14 f4 auf schlappe 860 Gramm – ein deutlicher Unterschied.

Während sich das Panasonic-Gehäuse wie die großen Canon Schwestern ein inneres Gehäuse aus Magnesium sowie eine umfangreiche Abdichtung gegen Schmutz und Spritzwasser teilen, wirkt die kleine GH4 definitiv filigraner und empfindlicher. Zudem muss ich sagen, das sie, was das Anfassgefühl betrifft, nicht an die haptischen Qualitäten eines Canon (Semi-)Pro Gehäuses herankommt. Aber darum geht es ja nun nicht, denn wie sagte unser Altkanzler 1984 einmal?

„Entscheidend ist, was hinten rauskommt“.

Recht hat er, der Helmut. Die GH4 wird in naher Zukunft zeigen, ob sie ihrem guten Ruf als „Videomaschine mit Fotofunktion“ in meinen Augen gerecht wird.

Ich bin auf jeden Fall auf die kommenden Ergebnisse, egal ob als Foto oder Video, gespannt, aber bevor es richtig losgehen kann, heisst es erstmal in die neue Materie (bzw das neue Equipment, vorrangig natürlich die GH4 mit all ihren Möglichkeiten) reinfuchsen.

Panasonic GH4 and Lenses 003_Was ich jetzt schon extrem gelungen finde ist die passende iOS App „Panasonic Image App“, mit der sich die Kamera komplett (also auch im Video-Modus) fernbedienen lässt und das Smartphone zum externen, über WiFi verbundenen Display mutiert.

Auf dem iPhone Display erscheint auf Wunsch Focus Peaking und der AF Punkt kann per Touch gesetzt werden (inkl Auslösung oder nur Fokus, je nachdem was gewünscht ist) – hallo, wie geil ist das denn? Besser kann man doch beim Filmen Fokus-Shift nicht umsetzen 🙂

Mal sehen, was die Kamera noch so an Features bereit hält….

 

4 Gedanken zu „Hallo Panasonic GH4 und MFT System

  1. Hi, da bin ich aber mal gespannt ob du nicht deiner Canon Ausrüstung hinter her trauerst. Bin gespannt auf weitere Berichte….

    • Moin Sascha,
      ja da bin ich auch gespannt… Ich habe mich aber zum Schluss immer mehr über Canon in Verbindung mit Video geärgert, so das der Abschied nicht schwer fiel.. Bei der GH4 hab ich auf jeden Fall schon Features entdeckt, die sehr cool sind und man bei Canon leider vergeblich sucht… Ein Touchscreen ist schon eine feine Sache, wenn er konsequent in das Bedienkonzept eingearbeitet wird 🙂

  2. Pingback: Mein aktuelles Equipment | blog.sag-cheese.de

  3. Pingback: Review : Panasonic GH4 / Test Erfahrungen | blog.sag-cheese.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.