3.180 views

Endlich : Panasonic enthüllt die GH5

Panasonic GH5 Body / Foto (c) Panasonic

Heute war es endlich soweit… Nachdem ich mir August 2016 bereits so meine Gedanken zur kommenden Panasonic GH5 gemacht habe, hatte Panasonic dann etwas später auf der Photokina einen ersten Prototypen gezeigt und hier und da einige Daten angedeutet. Heute war es dann endlich soweit und die GH5 (inklusive der technische Daten) wurde offiziell vorgestellt.

Ich möchte hier einfach mal aus meiner persönlichen Sicht auf das neue Flagschiff von Panasonic eingehen und schauen, ob und wie meine Wünsche erhört worden sind 😉

Pressefoto Panasonic GH5 - (c) Panasonic

Pressefoto Panasonic GH5 – (c) Panasonic

Panasonic GH5 – das find ich sehr gut

  • 20,3 Megapixel Sensor – Hatte ich bei meinen Wünschen noch geschrieben, das ich eine Anhebung der Auflösung verschmerzen könnte, so muss ich sagen das etwas Crop-Reserven doch gar nicht verkehrt sind (wenn auch nur selten benötigt). Von daher ein dickes „i like“ zum neuen, gegenüber der GH4 25% höher auflösenden Sensor (der auch keinen Tiefpassfilter mehr hat).
  • 4K 60 FPS – In meinen Augen DAS Killer-Feature der GH5 und bereits im Wunsch-Artikel herbeigeseht. Bis zu 60 Bilder pro Sekunde bei 4K in der Preisklasse (und bei der Bitrate) muss man bei anderen Firmen lange suchen. Zwar „nur“ in 8 Bit (also 4:2:0) und 150Mbps aber trotzdem ein Knaller in der Preisklasse. Selbst für FullHD Exportierer wie mich bietet dieser Modus 2x SlowMotion UND Crop Reserven für die Nachbearbeitung. Bei der GH4 heisst es nach wie vor ENTWEDER Cropreserve ODER 2fach SloMo.
  • 10 Bit (4:2:2) mit bis zu 400Mbps – Ebenfalls auf meiner Wunschliste gewesen und von Panasonic prompt umgesetzt…. Interne Aufnahme ist nun mit 10 Bit (bei maximal 30FPS) und bei einer Bitrate mit bis zu 400(!!)Mbps möglich. Sicherlich erfordert das dann auch sehr große Speicherkarten und entsprechende Rechnerpower in der Nachbearbeitung, aber irgendetwas ist ja immer…
  • Eingebauter 5 Achsen Bildstabilisator B.I.S – Damit habe ich fest gerechnet, wurden doch die in den letzten Monaten erschienenen kleineren Gehäuse alle bereits mit einem Stabilisator ausgerüstet. Wie bereits von anderen aktuellen Panasonic Gehäusen bekannt, kann der interne Stabilisator mit dem 2 Achsen O.I.S. Stabilisator (ausgewählter) Panasonic Objektive zusammengeschaltet werden, was laut Hersteller verwacklungsfreie Fotos bei bis zu 5 EV-Stufen längerer Belichtungszeit ermöglicht. Der fehlende Stabilisator bei der GH4 war der Hauptgrund, warum ich mir für Fotos extra im November 2016 die GX7 als Zweitgehäuse zugelegt habe.
  • 6K Anamorphic 4:3 Video Modus – das wahre Aufnahme-Format für echte Cineasten. Sicher ist, das die GH5 diesen Modus bieten wird, zur Auflösung, Bitrate und Farbtiefe hat sich Panasonic aber noch nicht geäußert.
  • LUT Unterstützung für V-LogL Aufnahmen – Yay! Die GH5 bietet die Möglichkeit bei der Aufnahme in V-LogL LUTs (oder auch Lookup Tables genannt)  zu laden, was die Beurteilung des aktuellen Bildes deutlich vereinfacht. Bis zu 4 LUTs kann die GH5 verwalten (werden auf der SD-Karte abgelegt). Die LUTs müssen im Panasonic eigenen Dateiformat .vlt vorliegen (Quelle : Newsshooter)
  • FullHD mit bis zu 180 FPS – Ich hatte mir ja 120 FPS bei FullHD gewünscht, Panasonic hat noch einen draufgesetzt und der GH5 Slow Motion Fähigkeiten mit bis zu 180 FPS / Bildern pro Sekunde bei FullHD spendiert. Da schlägt mein SloMo Herz doch gleich 3x so schnell (Achtung Wortspiel 😀 )
  • KEIN zusätzlicher Crop bei 4K Videoaufnahmen – Während die GH4 bei 4K Videoaufnahmen den Crop von 2 auf 2,3 vergrößerte, ändert sich bei der GH5 dank Full-Sensor-Readout (und 20MP Sensor) am Crop nichts mehr. Kombiniert man jetzt die GH5 mit dem Metabones Speedbooster Ultra, erreicht man einen Crop von nur (aufgerundet) 1,3 – das entspricht einem APS-H Sensor. Zum Vergleich : die Canon EOS 5D Mark IV hat trotz 35mm Vollformat-Sensors bei der 4K Videoaufnahme einen Crop von 1,74 (Eine 100mm Brennweite wird vom Bildwinkel her bei 4K Aufnahmen also zu 174mm)
  • Like 709 Picture-Style – Während Cinelike-D bzw Cinelike-V sowie das aufpreispflichtige V-LogL bereits von der GH4 bekannt sind, bekommt die GH5 einen neuen Bildstil mit Namen „Like 709“ was gerade für die Nachbearbeitung einen perfekten Ausgangspunkt für weiteres Grading verspricht.
  • Waveform Monitor & Vectorscope – Auch wenn es viele (Hobby-) Filmer nicht nutzen sind diese beiden Analyse-Tools (wenn man damit umgehen kann) sehr wertvoll. Auch diese beiden Goodies sind Features, die man bei der (teueren) Konkurrenz oft vergeblich sucht. Eine schöne Einführung zu den beiden Tools gibt es (in Englisch) als PDF bei Tektronix.
  • Elektronischer Sucher mit 3,7 Millionen Bildpunkten – Ich liebe elektronische Sucher und besonders den der GH4 – lässt sich doch damit das Bild sehr gut beurteilen, bevor es als Foto oder Video auf Speicherkarte abgelegt wird. Mehr Auflösung bedeutet mehr Details.
  • 13 Blenden Dynamik – Ok, das hat die GH4 auch schon aber es ist nach wie vor ein sehr guter Wert. Vielleicht schafft die GH5 diese Dynamik bei steigender Iso länger zu halten als die GH4 (da geht es ab Iso 200 runter mit der Dynamik). Hier heisst es abwarten, bis DxOMark einen entsprechenden Sensortest durchgeführt hat.
  • Wlan integriert – Wie auch schon die GH4 wird die GH5 über ein eingebautes Wifi-Modul verfügen, welches (so hoffe ich) auch bei der GH5 eine komplette Fernsteuerung via iPhone / iPad App ermöglicht.
  • Bessere HighIso Fähigkeit – Laut Panasonic soll der Sensor deutlich rauschärmer sein (Pressetext : „…ermöglicht saubere, scharfe Bilder selbst bei hohen Iso-Werten bis zu Iso 25600“), die Internetseite Cinema5D spricht allerdings nur von einer kleinen, überschaubaren Verbesserung gegenüber der GH4 („Iso 6400 deutlich sichtbares Rauschen“). Sicherlich wird so aus der GH5 kein LowLight Sony A7s Killer, aber wenn eine Blende gewonnen wurde, kann ich damit sehr gut umgehen. Aber auch hier heisst es abwarten, bis die ersten reallife HighIso GH5 Testvideos ihren Weg auf die bekannten Videoplattformen gefunden haben.
  • Deutlich reduzierter Rollling Shutter Effekt – durch den neuen, extrem schnellen Prozesser konnte der Rolling-Shutter Effekt (Erklärung auf Wikipedia) gegenüber der GH4 deutlich reduziert werden. Feine Sache, gerade bei schnellen Schwenks.
  • Gleiche Akkus wie GH4 – Laut der Aussage von Griffin Hammond, welcher eine Vorserienversion der GH5 testen durfte, nutzt die GH5 die gleichen Akkus wie die GH4 – das freut den Geldbeutel von Umsteigern wie mich. Warum nicht immer so?
  • Auto-Iso be Video (Nachtrag 22.02.17) : Während die GH4 dieses Feature noch nicht bietet, so beherrscht die GH5 wohl AutoISO auch bei der Videoaufnahme, was eine automatische Belichtungsanpassung ohne Verstellung von Blende oder Verschlusszeit ermöglicht. Feine Sache 🙂

Panasonic GH5 – Nice2Have, aber für mich nicht wichtig

  • Verbesserter Autofokus – Besser ist immer gut, die Anzahl der Fokusfelder wurde von 49 (GH4) auf 225 (GH5) erhöht. Ich muss aber sagen, das ich mit der GH4 bis jetzt (extreme Lichtsituationen mal abgesehen) keine Autofokus-Probleme hatte. Von daher ein schönes (und wohl auch zeitgemäßes) Update, welches aber für mich nicht unbedingt wichtig ist.
  • Zweifacher SD-Kartenslot (UHS II) – Wie bereits bei (Semi-)Profi Gehäusen von Canon und Nikon seit Jahren üblich, verfügt die GH5 nun auch über zwei Speicherkartenslots, welche lt Panasonic „verschiedene Speicheroptionen wie Backup, Videowechsel oder unterschiedliche Formate“ ermöglichen. Ich habe so etwas bis jetzt noch nicht vermisst (hatte bis jetzt auch noch keinen einzigen Speicherkartenausfall), alleine für lange unterbrechungsfreie 4K Aufnahmen würde der Dual-Slot für mich Sinn machen.
  • 6K Foto Modus – Bei der GH4 gibt es ja bereits den 4K Fotomodus, welcher für die GH5 noch einmal ordentlich aufgebohrt wurde. Es ist jetzt bei einer Auflösung von 6K (18 Megapixel) möglich, Fotos mit 30 Bildern pro Sekunde zu schießen. Die 4K Fotoaufnahme wurde verbessert und ermöglicht nun (Überraschung!) 60 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 8 Megapixeln bei unlimitierter(!) Aufnahmelänge.
  • Post-Focus – Das bietet auch bereits die GH4 an (bei Fotos in 4K Auflösung) – sollte der Fokus bei der Aufnahme nicht richtig sitzen, kann der Fokus nachträglich am Rechner neu bestimmt werden. Ob das bei der GH5 auch bei der neuen 6K Fotofunktion möglich ist, konnte ich nicht in Erfahrung bringen.
  • Focus Stacking – Ideal für Makroaufnahmen, die GH5 erlaubt mehrere Bilder des gleichen Motivs mit unterschiedlichen Fokuspunkten zu setzen, so das daraus durchgängig scharfe Makrofotos erstellt werden können.
  • Verschluss-Lebensdauer von 200.000 Auslösungen – Wie auch die GH4 soll die Lebensdauer des mechanischen Verschlusses der GH5 gute 200.000 Auslösungen halten – genug für ein langes Gehäuseleben
  • 3,2″ Monitor mit 3,7 Millionen Pixeln – Ich finde das Display der GH4 auch schon gut, wenn es hier und da etwas feinfühliger bei der Helligkeitseinstellung sein könnte. Auch hier gilt : besser ist immer gut, muss aber nicht unbedingt sein.
  • Kein interner Blitz mehr : Die GH5 hat keinen eigenen Blitz mehr. War die GH4 noch mit einem Aufklapp-Blitz (den in meinen Augen eh keiner braucht) ausgestattet, so ist dieses Feature beim Nachfolger gestrichen worden. Mir ist es recht, mehr Platz für wichtige Innovationen und Neuerungen 😉

Panasonic GH5 – das passt mir gar nicht

  • V-LogL wird wie auch bei der GH4 nur gegen Aufpreis(!) von rund 100 Euro zu haben sein. Was so etwas bei einer 2k€ Kamera soll kann ich persönlich nicht nach vollziehen und ärgert mich als möglichen Kunden doch.
    Nachtrag : Gerüchten zufolge sollen alle Vorbesteller der GH5 das VLog-L Upgrade kostenlos zur Kamera bekommen… Aber wie geschrieben : Gerüchte.
    Nachtrag 20.02.2017 : Während Panasonic Australien für die Vorbesteller das kostenlose VLog-L bestätigt hat, hat Panasonic Deutschland keinerlei Informationen über die Aktion, ergo es wird wohl zusätzlich kosten. Dazu kommt, das aktuell das VLog-L auch für Geld noch nicht bestellbar ist. :-/

Und sonst so?

Der Release der GH5 ist für März 2017 angesetzt. Aber Achtung : Die GH5 wird nicht alle Features ab dem Release-Tag mitbringen sondern einige werden nach und nach mittels Firmware-Updates seitens Panasonic nachgereicht :

  • April 2017
    4:2:2 10 Bit Videoaufnahme
  • Sommer 2017
    6K / 24 FPS Anamorphic Video Modus (4:3)
    FHD 4:2:2 10Bit ALL-Intra @ 200Mbps Videoaufnahme
    4K 4:2:2 10Bit ALL-Intra @ 400Mpbs Videoaufnahme
    USB Tethering
    6K Anamorphic 4:3 Video Modus

Panasonic gibt als unverbindliche Preisempfehlung 1999 Euro an.

Mein Fazit zur Panasonic GH5

Chapeau! Da hat Panasonic mal eben mit der GH5 eine echte Bombe gezündet! Sicherlich sind 2000 Euro (nur für das Gehäuse) nicht jedermanns Sache, aber ich persönlich finde den Preis mehr als gerechtfertigt, bereinigt sie doch so ziemlich alle Mankos/Einschränkungen der GH4 und bringt Fähigkeiten mit, die man bei der Konkurrenz so nicht findet (bzw man dafür viel tiefer in die Tasche greifen muss) – ich sag nur 4K mit 60 FPS oder FullHD mit wahnwitzigen 180 Frames(!). Einfach eine geile Kamera!

Ob und wann die Kamera schlussendlich bei mir landet, kann ich so noch nicht sagen. Sicherlich ist mein „Haben-Wollen-Reflex“ maximal gereizt, aber 2000 Euro sind halt 2000 Euro und ich sehe Equipment mittlerweile als Werkzeug, das den Anforderungen (und nicht dem Haben-Wollen-Faktor) gerecht werden muss. Und eine (jetzt ja) betagte GH4 lässt sich mit V-LogL sowie einem externen Rekorder a la Blackmagic Video Assist 4K nochmal qualitativ enorm aufwerten – für gerade mal die Hälfte des Preises einer GH5.

Die Zukunft wird es zeigen, ändert aber nichts an meiner Meinung : mit der GH5 ist Panasonic (wieder einmal) ein ganz großer Wurf gelungen.

Hier noch ein schönes Video von B&H (Englisch), wo die GH5 und deren Features genauer besprochen werden :

PS: Die komplette Presseinformation zur GH5 von Panasonic finden Neugierige übrigens hier.

Nachtrag : Die ersten Videos (Vergleich GH4 und GH5 ;  GH5 LowLight Fähigkeiten) trudeln in den sozialen Netzwerken ein… Ich werde hier nun (in meinen Augen) interessante Videos unkommentiert verlinken – bildet euch einfach eine eigene Meinung 🙂

Ein Gedanke zu „Endlich : Panasonic enthüllt die GH5

  1. Pingback: Endlich mein : Panasonic Lumix DMC-GH5 - blog.sag-cheese.deblog.sag-cheese.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.