Hackintosh (Part 2) – Auswahl der Hardware und Zusammenbau

Hackintosh Selbstbau - Die KomponentenWährend ich im ersten Teil der Artikelreihe über die Beweggründe zum Bau eines Hackintosh geschrieben habe, soll es hier im zweiten Teil um die Auswahl der (für meine Zwecke) optimalen Hardware gehen, denn die richtigen Komponenten bestimmen über Erfolg/Misserfolg beim Bau der eigenen Wunsch-Videoschnitt-Maschine.


Wir erinnern uns : um einen reibungslos arbeitenden „Hacki“ zu bauen bedarf es Komponenten, für welche in macOS von Apple bereits Treiber vorgesehen sind – sei es nun Grafik, Sound, Netzwerk oder andere Bestandteile des Rechners.

Spart Frust : Von den Erfahrungen anderer profitieren.

Bevor ich die Hardware-Komponenten näher vorstelle, möchte ich eine extrem wertvolle deutschsprachige Wissensquelle zum Thema nicht unerwähnt lassen :

Hackintosh-Forum.de

Ab der ersten Minute der Planung und Umsetzung habe ich dort wertvolle Tipps und Beratung bekommen, was mich vor Fehlkäufen und Frust bewahrt hat. Dafür von hier aus nochmal einen dicken Daumen hoch an alle, die mir dort geholfen haben!

Da die Thematik des Eigenbau-Macs für mich komplett neu ist (und ich seit 2012 den Selbstbau-Markt nicht mehr verfolge) habe ich mich bei der Komponenten-Auswahl an die Vorschläge aus dem YouTube Video, welches ich in Teil 1 bereits verlinkt hatte, gehalten – nicht zuletzt weil auch diese Maschine für die Videobearbeitung optimiert wurde :

  • CPU : Intel Core i7 6700K 4Ghz Skylake LGA 1151
  • Kühlung : Corsair Hydro Series H55 Quiet Edition CPU
  • Mainboard : GIGABYTE GA-Z170XP-SLI
  • GPU : Gigabyte Radeon R9 280X Windforce
  • Ram : Crucial 32GB Kit (8GBx4) DDR4 RAM
  • SSD : Crucial MX300 Solid-State-Drive 525GB M.2 2280SS
  • HDD : Toshiba DT01ACA300 3TB
  • Netzteil : Corsair CX Series, CX750, 750 Watt
  • Gehäuse : NZXT Source 340 Elite rot
  • Wlan/Bluetooth : AWI-FI + Bluetooth 4.0 PCI-Express BCM94360CD Combo Karte

PS : Für alle, die den Rechner in gleicher Konfiguration direkt nachbauen wollen, gibt es am Ende des Artikels noch ein paar Shopping-Links


Hardware Anpassungen im Detail

Folgende kleinere Anpassungen habe ich für mich noch vorgenommen :

RAM – während im Video 16GB oder 64GB vorgeschlagen wurden, habe ich mich für die goldene Mitte entschieden und mich auf 32GB festgelegt.

SSD – die SSD wurde nicht zuletzt einer größeren iTunes Mediathek vom Platz her verdoppelt – der Aufpreis fällt moderat aus und Speicher kann man auf dem Boot-Medium nie genug haben.

HDD – die Festplatte wurde im Origjnalvorschlag nicht weiter angesprochen, für die ganzen Videos habe ich mich für eine 3TB Festplatte entschieden, welche genug Platz für alle aktuellen Videoprojekte bieten sollte. Eine 1TB Seagate Festplatte, welche ich noch liegen hatte, nimmt die Fotos auf.

GPU – Bei der Grafikkarte habe ich mich für die Windforce-Version von Gigabyte entschieden, welche dank wertvoller Tipps aus dem oben verlinkten Hackintosh-Forum im Gegensatz zur XFX Version ohne weitere Softwareanpassungen läuft. Ob eine zweite Windforce nachträglich den Weg in meinen Rechner finden wird, wird sich zeigen 🙂

Wlan / Bluetooth – Continuity (bzw Integration) ist ein wirklich cooles Feature, welches Apple schon seit längerer Zeit in OS X integriert hat, aber welches nur von neueren Macs unterstützt wird (mein iMac gehört nicht dazu). Da ich beim Hackintosh diese nützliche Funkion(en) auf jeden Fall nutzen möchte, muss der Rechner mit einer entsprechenden Wireless-Hardware (Wlan und Bluetooth Modul) ausgestattet sein. Durch den Einbau eines originalen Apple Funkmoduls ist maximale Kompatibilität gewährleistet (so hoffe ich zumindest).

Alle Komponenten (außer der Grafikkarte, die gibt es nur noch gebraucht und wurde bei Ebay erstanden) wurden neu gekauft. Sicherlich hätte man hier und da ein paar Euro sparen können (zB günstige RAMs, SSDs etc), aber lieber ein wenig mehr investiert und dafür später ein stabil laufendes System.

Insgesamt haben mich alle Komponenten rund 1300 Euro gekostet. Als Maus werde ich weiterhin die Apple Magic Mouse benutzen, als Keyboard überlege ich mir, eine kabelgebundene original Apple Tastatur mit aufgedruckten Final Cut Shortcuts anzuschaffen.

Hackintosh – Der Zusammenbau

Der Zusammenbau gestaltete sich relativ einfach, hier und da gab es jedoch kleinere Specials, die ich nicht unerwähnt lassen möchte :

  • Obwohl direkt alle Festplatten (also M.2 SSD, 3TB HDD und 1TB HDD) eingebaut wurden, habe ich die normalen HDDs vorerst nicht am Mainboard angeschlossen, um evtl Probleme bei der Installation und der Auswahl der richtigen Boot-Partition zu begrenzen. Der Anschluss der beiden Festplatten erfolgt, sobald macOS Sierra sauber läuft und die Software-Installation abgeschlossen ist.
  • Der Kühler der Corsair Wasserkühlung war leider ein sehr günstiges Modell mit 3pol. Anschluss, welcher an einem 4pol. Mainboard-Stecker (unabhängig von der Auslastung des Rechners) dauerhaft mit voller Drehzahl läuft. Das hat mich vom Geräusch schon genervt, so dass ich den Lüfter gegen einen besseren (leiser und mit 4pol. Anschluss) 120mm Lüfter, den ich noch liegen hatte, getauscht habe. Die Drehzahlregelung erfolgt wie bei allen Lüftern im System vom Mainboard aus. Einzig die Wasserpumpe läuft unhörbar dauerhaft auf max Drehzahl.
  • Falls mich doch mal die Lust auf ein Spiel überkommt, ist in dem Rechner eine kleine 2,5″ Festplatte mit Windows 10 installiert – schließlich habe ich ja noch ein paar Spiele-Lizenzen unter Steam, die nicht mit macOS laufen

Ein paar Fotos vom Zusammenbau gibt es natürlich auch noch 🙂


Shopping Links (Amazon Affiliate) – Direktlinks zu den im Artikel angesprochenen Geräten, Produkten und Materialien

Ein Gedanke zu “Hackintosh (Part 2) – Auswahl der Hardware und Zusammenbau

  1. Vielen Dank für Deine zwei Berichte und den Hinweis aufs Forum. Ich bin gerade auch am überlegen, bzw. möchte das Thema wohl im 2.Hj angehen und werde mir die Vorlage dazu speichern ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.