Alles auf Manuell….

Es gibt immer mal wieder so Einschnitte im (fotografischen) Leben, welche doch einen größeren Einfluß auf das eigene Schaffen haben – so wie zB meine Entscheidung 2010 (Kinder, wie die Zeit rennt) einen Systemwechsel (Artikel, damals von Nikon zu Canon) durchzuführen und bewusst einige Monate nur mit einem 50mm Objektiv zu fotografieren

Und so einen Einschnitt hat es nun wieder einmal bei mir gegeben, denn ich habe mich für die fotografische Arbeit mit meiner Sony a7 vom Autofokus (der an der 7er der ersten Generation eh bescheiden ist) verabschiedet und arbeite aktuell nur noch mit vollmanuellen Objektiven von Samyang (im Handel auch unter dem Label Walimex Pro oder Rokinon zu finden) mit Canon EF Bajonett.

Hä ? Sony a7 mit Canon EF Bajonett ?

Wer diesen Blog schon etwas länger verfolgt, der weiss, dass ich so gut wie keine (*hust*) Entscheidungen ohne vorherige Überlegungen treffe – sei es die Wahl eines bestimmten Kamerasystems, Objektive usw usf und so verwundert es nicht wirklich, das die Wahl des Objektivbajonetts kein Ergebnis von „mausgerutscht“ in einem Onlineshop ist, sondern durchaus bewusst gewählt und eingekauft wurde.

Der Hintergrund ist mein zweites System, genauer meine Panasonic Lumix GH5 , welche bekannterweise mit einem MicroFourThirds Sensor und -Bajonett ausgestattet ist. Da es für beide Kameras für kleines Geld Bajonettadapter für das Canon EF Bajonett gibt war es daher nur logisch auf Objektive zurück zu greifen, die an beiden Gehäusen genutzt werden können. Sicher bietet sich hier auch das Nikon Bajonett an, EF Bajonettadapter für beide Gehäuse waren jedoch schon vorhanden (im Falle von Sony sogar mit Elektronik, was aber bei Samyang Objektiven keinerlei Vorteile bringt) sodass die Wahl zwischen Nikon und Canon recht einfach war 😉

Warum manuelle Objektive ?

Ich hatte schon immer mal wieder alte Objektive (meist mit M42 Anschluss, siehe zB hier ) im Einsatz, welche sich aber zu Canon Zeiten als schwierig fokussierbar heraus stellten. Nachdem ich von Canon auf das MFT System und die Lumix GH4 wechselte hatte ich nun ein Gehäuse zur Verfügung, das neben einer sehr guten Sucherlupe auch über ein zuverlässiges Fokuspeaking verfügte. Und diese geniale Fokussierhilfe ist in der Sony a7 nochmal besser umgesetzt, so dass die Arbeit mit manuellen Objektiven super easy von der Hand geht. Sicherlich nicht vergleichbar mit einem schnellen AF Objektiv an einem guten Gehäuse, aber mit etwas Übung lässt sich erstaunlich schnell und zuverlässig fokussieren, selbst bei geringen Schärfenebenen wie es das Samyang 135mm f2 bei Portraits ermöglicht.

Für die Filmerei nutze ich aktuell an der GH5 noch das bewährte 7-14mm f4, ebenfalls von Panasonic, welches dank Brennweitenverlängerung (siehe Artikel) etwas verlängert werden kann. Und sollte doch mal Freistellung gefordert sein, kommt einfach eine adaptierte Festbrennweite zum Einsatz.

Warum keine alten Objektive ?

Natürlich könnte ich auch sämtliche von mir genutzten Brennweiten auch mit alten Schätzchen, welche es oft für nen schmalen Euro bei Ebay gibt, abdecken. Leider habe ich festgestellt, das die Linsenvergütung oft einfach nicht so gut ist wie die von modernen Objektiven, was sich gerade bei Offenblende (CA sowie PF) und Gegenlicht-Situationen (unschöne Flares) bemerkbar machen kann. Und die Objektive meiner Wahl müssen einfach uneingeschränkt offenblendtauglich sein, denn das hat meine Art zu fotografieren schon immer ausgezeichnet.

PS: Ich will damit jetzt nicht sagen, das es früher keine guten Objektive gab, aber was früher sehr gut war, kostet heute immer noch gutes Geld (zB Canon FD 85mm f1.2) sodass ein Neukauf inkl. Garantie für mich sinnvoller erscheint.

Warum Samyang / Walimex Pro / Rokinon Objektive ?

Die Antwort ist relativ einfach, weil bei dem koreanischen Hersteller für mich einfach das Preis/Leistungsverhältnis stimmt. Die Bildqualität ist bei Offenblende echt gut (auch wenn es hier und da wohl auch mal dank Serienstreuung und Massenproduktion dezentrierte Gurken gibt), Farben und Kontraste stimmen und die generelle Verarbeitung lässt auf eine lange Lebensdauer hoffen. Dazu lassen sich die Objektive sehr gut und genau per Hand fokussieren.

Die Ausnahme in Sachen Hersteller in meiner Fototasche bildet hier das 15mm Ultraweitwinkel aus dem Hause Irix. Das 14mm UWW von Samyang hatte ich ebenfalls  im Auge, leider hat es in der Mitte eine unschöne Verzeichnung.

Sicherlich gibt es auch anderer Hersteller manueller Objektive aber Samyang bietet mir (fast) alle Brennweiten die ich benötige zu einem fairen Preis – dazu sieht es in der Fototasche einfach besser aus, wenn (fast) alle Objektive das gleiche Design haben/vom gleichen Hersteller sind 😀

Der zukünftige Objektivpark für die Sony a7

Der Objektivpark für meine Sony a7 orientiert sich an dem LineUp, welches ich zu Hochzeitsfotografenzeiten im Einsatz hatte und sehr gut damit arbeiten konnte :

  • Irix15mm f2.4
  • Samyang 35mm f1.4
  • Samyang 85mm f1.4
  • Samyang 135mm f2.0

Festbrennweiten Lineup

 

Gut vorstellen kann ich mir in Zukunft noch das 24mm 1.4, mal sehen ob und wann es den Weg zu mir findet.

Achja : Mittlerweile hat ja Samyang die ersten Objektive der Premium XP Linie herausgebracht, mal sehen wie es da weiter geht – ein 85mm f1.2 ist schon sehr lecker, aber auch gut 2,5x so teuer wie die Version mit f1.4 .

Auch an MFT eine gute Wahl

Sofern nötig, werde ich die Festbrenner auch an meiner GH5 mittels Adapter einsetzen.

Bei der Wahl des Adapters habe ich zum Lens Turbo II von Zhongyi gegriffen, der neben einem Focalreducer (0,73x) auch einen Speedbooster (+1 Blende mehr Licht) mit sich bringt.

Da sich der Cropfaktor des MFT Systems durch den Focal-Reducer-Effekt von 2 auf 1,45 ändert, verhalten sich natürlich auch die adaptierten Brennweiten entsprechend :

Ausgangsbrennweite Objektiv Brennweite an MFT via LensTurbo II
15mm 22mm
35mm 51mm
85mm 124mm
135mm 197mm

Damit lässt sich durchaus auch mit der GH5 (nicht zuletzt durch den integrierte 5 Achsen Stabi der GH5) arbeiten und die Brennweiten ergeben eine gute Ergänzung zum 7-14mm 🙂

Und die Zukunft ?

Gute Frage – keine Ahnung, ich lasse mich einfach überraschen. Da ich mich jedoch immer mehr auf den (statischen) automobilen Bereich fokussiere (mit etwas Portraitfotografie ab und zu), werde ich den Autofokus wohl auch auf lange Sicht nicht vermissen. Bedingt durch den manuellen Fokus setze ich mich automatisch mehr mit dem Bildaufbau auseinander, was auch meine Fotografie wieder etwas nach vorne bringen sollte. Mal sehen wie es in ein paar Monaten aussieht.

Bildergalerien

Hier gibt es Links zu Galerien, welche ich mit den oben genannten Objektiven gemacht habe…

Irix 15mm f2.4 flickr Facebook
Samyang 35mm f1.4 flickr Facebook
Samyang 85mm f1.4 flickr Facebook
Samyang 135mm f2.0 flickr Facebook

 


Shopping Links (Amazon Affiliate) – Direktlinks zu den im Artikel angesprochenen Geräten, Produkten und Materialien

Irix 15mm f2.4
WalimexPro 35mm f1.4
Samyang 85mm f1.4
Samyang 135mm f2.0
Zhongyi Lens Turbo 2 Bajonett Adapter / Speedbooster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.