3.901 views

Selbstbau 4in1 Reflektor und eine neue Rubrik

Was macht man im Winter, wenn draussen absolut fotounfreundliche Temperaturen herrschen? Man überlegt, was man noch für Equipment braucht.  Nachdem man darauf aber mal die Preise im Internet für das benötigte Material und/oder Studioausstattung begutachtet hat, fängt man an zu überlegen, wo man Geld durch Selbstbau sparen kann.

Aus diesem Gedanken heraus sind mir ein paar Ideen gekommen, was man alles auch gut selber bauen kann. Und da gibt es im Home-Studiobereich einiges. Daher nun eine eigene Bastelecke auf sypke.de ,wo ich in unregelmäßigen Abständen Bauvorschläge vorstellen möchte.

Ich fange mal, um die neue Rubrik einzuweihen, mit einem einfachen und günstigen 4in1 Reflektor an:

Man braucht :

  • eine Styroporplatte 50 x 100cm (Preis pro Platte ca 1€)
  • eine KFZ-Rettungsdecke (um 2,50€)
  • schwarze Abtönfarbe/Wandfarbe – KEIN Lack (könnte Styropor angreifen)  (5€)
  • Heftzwecken (1€)

Werkzeug : Schere / Teppichmesser, Pinsel

Bauzeit : keine 20 Minuten (Trockung der Farbe nicht eingeschlossen)

  1. Styroporplatte auf die gewünschte Größe zuschneiden
  2. Eine Seite der Platte mit der schwarzen Farbe anmalen, trocken lassen. Die andere Seite bleibt weiß
  3. Die Rettungsdecke auseinanderklappen und zu einem Ball verknuddeln, vorsichtig wieder auseinanderfalten und auf Größe der Styroporplatte zuschneiden

Fertig!

Und was hab ich jetzt davon? Einen 4in1 Reflektor zur Lichtgestaltung, eigentlich ein must-have für jeden Fotografen. Mit der weißen Seite kann man nun geziehlt Schatten aufhellen, da das weiße Styropor Licht (z.B von einem Blitz) reflektiert.  Die schwarze Seite kann man gezielt als Lichtschlucker benutzen, bewirkt also genau das Gegenteil.
Und die Rettungsfolie? – Ganz einfach:  Die wird, bei Bedarf, einfach mittels der Heftzwecken auf die Styroporplatte gepinnt. Durch die entweder silberne oder goldene Lichtreflektion kann man nun geziehlt die Lichtfarbe verändern und so bestimmte Stimmungen erzeugen. Und das alles zu einem unschlagbarem Preis.

Nachteile? Je nach Größe ungünstig zu transportieren und durch die Styroporplatte auch nicht sehr robust.

PS: Möchte man einen größeren Reflektor bauen kann man mehrere Styroporplatten zu einer großen verbinden. Getragen wird das ganze von einem leichten Rahmen aus Baumarkt-Profilhölzern (z.B. Kantholz 20 x 20mm)

Thats it…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.