Test : Fotokoffer von Walimex

Ich gebe es zu, ich kaufe gern allen möglichen Schnickes für die Fotografie : Kameras, Objektive, Stative, Blitze…. Was mir in letzter Zeit aber immer mehr gefehlt hat war eine vernünftige Aufbewahrung für die beiden Canon Bodys + Objektive. Eine Vitrine habe ich nicht und die Sachen einfach so in den Schrank stellen ist mir zu gefährlich (Kinder). Also was tun?

Bei meinem Schwager hab ich mir letztens einen Fotokoffer angeschaut. Sieht von außen wie ein 08/15 Alu-Werkzeugkoffer aus, innen ist dieser aber umfangreich gepolstert und verfügt über eine Schaumstoffmatte, die sich nach den eigenen Bedürfnissen anpassen lässt.

Gestern also mal bei Amazon geschaut und da gibt es so einiges. Meine Ansprüche an die Features eines Fotokoffers sind eher gering, z.B. brauche ich keine wetterfeste Ausführung. Der Koffer soll zu Hause mein Equipment sicher aufnehmen damit es weggepackt werden kann. Auch sollte er stabil genug sein, diverse Autofahrten klaglos überstehen zu können.

Fündig bin ich schließlich beim Walimex Fotokoffer Basic M* geworden. Also gestern bestellt und heute schon vom freundlichen DHL Mann übergeben worden.

Walimex Fotokoffer Basic M

Haptik / Ausstattung

Der Koffer macht einen soliden Eindruck und wirkt trotz seines Preises von rund 35 Euro nicht billig. Im Koffer befinden sich neben zwei Raumteilern noch die (entnehmbare) vorgestanzte Schaumstoffmatte. Unter dieser entnehmbaren Matte findet sich noch eine ca 1cm dicke Schaumstoffmatte, welche aber mit dem Koffer verklebt ist. Im Deckel ist eine Matte Noppenschaumstoff eingebracht, welche ebenfalls eingeklebt ist.

Der Koffer ist abschließbar, zwei Schlüssel sind beigelegt. Ich kann dem Schloss aber nicht wirklich Vertrauen schenken – ein Schraubendreher und etwas Hebelkraft sollten reichen um das Schloss auch ohne Schlüssel aufzubekommen. Wer sein Equipment einigermaßen diebstahlsicher einschließen will, sollte klar nach anderen Koffern schauen.

Ein abnehmbarer Trageriemen macht den Lieferumfang komplett.

Abmessungen : Außenmaße: ca. 46cm x 33cm x 17cm /  Innenmaße: ca. 44cm x 31cm x 14cm = 19 Liter

Anpassung an eigene Bedürfnisse

Die vorgestanzte Schaumstoffmatte ermöglicht es, in 1cm Schritten Aussparungen für Objektive, Bodys etc. einzubringen. Dabei sitzten die kleinen Elemente gerade so fest zusammen, das sie eine Einheit bilden aber auch mit wenig Kraftaufwand entfernt werden können. Durch das 1cm Raster ist die Anpassung recht genau möglich.

Bevor man anfängt die Aussparungen herzustellen, sollte man alles, was in den Koffer soll, einmal zum probeliegen auf die Schaumstoffmatte legen. So kann man vorher planen, wie was liegen kann/soll. Böse Überraschungen bleiben aus. Falls man doch das ein oder andere Element zu viel rausgenommen hat, kann man es problemlos wieder hinzufügen, meist wird es vom umliegenden Schaumstoff so eingeklemmt, das es nicht herausfallen kann. Wenn doch, helfen etwas Uhu bzw. doppelseitiges Klebeband.

Tip : Ich habe z.B. beim 50mm 1.4 von den entfernten Elementen einen Teil flach in das so entstandene Loch gelegt, damit das Objektiv höher liegt. So wird es perfekt zwischen Deckel und Boden gehalten und hat auch keinen Bewegungsspielraum.

Mein Koffer sah nach 10 Minuten Anpassungsarbeit dann so aus :

Fazit zum Fotokoffer Basic M von Walimex

Der Walimex Fotokoffer Basic M* erfüllt genau den Zweck, wofür ich ihn gekauft habe. Er ist stabil und durch den vorgestanzten Schaumstoff individuell anpassbar. Die Koffergröße ist ein guter Kompromiss aus Stauplatz und Stellgröße. Kleiner Kritikpunkt : Das Schloss hält keinen Dieb auf, aber sehr wohl meine Kinder davon ab, ihre Neugierde zu befriedigen 😉
Der Preis ist überschaubar, der Koffer würde auch mit Sicherheit ein gutes Geschenk für einen (Hobby-)Fotografen abgeben. Kauftip!

* Affiliate-Link

6 Gedanken zu “Test : Fotokoffer von Walimex

  1. Schön, so einen Koffer mal „aus der Nähe“ zu sehen. Ich hatte bei diesen Innenleben zum „Selbstausschnitzeln“ immer Kaufhemmungen.
    Aber es scheint ja ganz gut zu funktionieren.

    Mein Eindruck ist, dass bei Koffern mit fester Facheinteilung (wie bei meinen B&W Koffern) die Platzausnutzung etwas besser ist und dadurch einfach mehr rein passt. Ist dann aber eben nicht massgeschneidert.
    Für Interessierte: http://www.fotograf-mv.de/2011/11/professionelle-fotokoffer-erleichtern-den-alltag/

    Viele Grüße
    Hendrik

  2. Ich habe ähnliche Modelle für meine Kameras, kann allerdings eher die unkaputtbaren Outdoorcases oder eben die B&W Pendants dazu empfehlen, wobei erstere deutlich günstiger sind und mindestens genauso gute Qualität besitzen.

    Wir haben den Test gemacht mit einem Jeep Cherokee, das Ding sieht aus wie neu, hat nur an der Unterseite ein paar Kratzer vom Asphalt also von daher – Wem seine Ausrüstung am Herzen liegt ist mit sowas gut bedient. Da kann auch mal der Koffer runterfallen, wobei da dein Walimex Koffer die Inhalte bei einem Fall auch schützen sollte durch den Schaumstoff. Nur mit nem Jeep drüberfahren würde ich da nicht *g*

  3. Vielen Dank für dein Review!
    Ich recherchiere nun schon etwas länger nach einem geeigneten Koffer, die Produktfotos sind aber immer wenig ausschlaggebend. Gerade in Bezug auf den tatsächlichen Stauraum.
    Dein Test hat mir sehr geholfen, ich werde mir nun auch einen bestellen denke ich mal.

    Gerade in Clubs hat man selten die Möglichkeit sein Equipment am DJ Pult sicher zu lagern. Meistens liegt es dann dort auf dem Boden rum. Da ich im Moment nur über 2 Mantona Umhängetaschen verfüge (die ich bis auf ihre Trittfestigkeit aber ansonsten wirklich jedem ans Herz legen kann), werde ich mir jetzt noch einen Hardcase wie dieses zulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.