6.125 views

Neuer Stern am Bildbearbeitungshimmel?

Denkt man an professionelle Bildbearbeitung am Rechner, fällt einem eigentlich nur Adobe Photoshop (und ggf Lightroom) ein. Zwar gibt es diverse andere Programme (zB Gimp oder auch Paint Shop Pro), aber keinem Programm ist es bis jetzt gelungen, die gleiche Verbreitung und auch Funktionsumfang wie der Platzhirsch zu bieten.

Bildbearbeitungsprogramm Serif Labs „Affinity Photo“

Nun macht sich ein neues Programm aus dem Hause Serif Labs auf, dem Platzhirsch Marktanteile zu rauben. Der Hersteller ist bis jetzt eher durch sein Vektorgrafikprogramm aufgefallen und möchte nun im Bereich der Bitmap-Bearbeitung mit „Affinitiy Photo“ Fuß fassen….

Das Video zeigt schon einige (bereits bekannte) Features, die Affinity Photo mitbringen wird.
Sieht schon sehr gut aus! Es stellt sich mir nur die Frage, wie intuitiv die Bildbearbeitung von der Hand gehen wird (hier hapert es in meinen Augen besonders bei Gimp).
Achja, ein RAW Konverter ist natürlich mit an Bord, und die Fähigkeit, PSD Dateien (Photoshop) zu im- bzw. exportieren sichert die Kompatibilität zum Branchenprimus.

Erfolgsfaktor Community

Eines ist jetzt schon sicher – das Programm kann noch so gut sein, wenn eine Nutzercommunity mit (Video-)Tutorials, Hilfeforen usw, die es bei den Adobe Produkten gibt, fehlt, wird „Affinity Photo“ nicht den gewünschten Erfolg haben und (so wie Gimp) eher was für Individualisten bleiben.

Hier ist auf jeden Fall auch der Hersteller gefragt, so schnell wie möglich Videotutorials zu den wichtigsten (und beliebtesten) Bearbeitungsschritten wie Beautyretusche, Arbeit mit Masken, Entwicklung von Bildlooks etc anzubieten, damit der Einstieg erleichtert wird.

Aktuell kostenlos als Beta-Version

Aktuell wird das Programm vom Hersteller in einer öffentlichen Beta zum kostenlosen Download angeboten, später soll es exklusiv über den Mac Appstore (eine Version für Windows ist nicht geplant) zum Download angeboten. Der spätere Verkaufspreis soll bei 50 Euro liegen.

Der Preis ist heiß ? Auf jeden Fall, kostet doch schon das „kleine“ Photoshop (Photoshop Elements) in der aktuellsten Version ca 80 Euro – nach wie vor ohne volle 16Bit Farbunterstützung versteht sich.
Und genau hier könnte „Affinity Photo“ angreifen, denn für deutlich weniger Euronen bietet es ab Werk mehr an Funktionen (wenn auch weniger Assistenten, aber das wird eher Einsteiger interessieren), Unterstützung von CMYK und LAB Farbräumen sowie eine Unterstützung für 64Bit PlugIns.

Ein weiterer Grund für den Umstieg könnte das, bei Adobe immer populärer werdende Abo-Modell sein – nicht jeder möchte sich von so einem Vertriebsmodell abhängig machen. Zwar gibt es aktuell noch alle Adobe Produkte als „Offline“-Version auf DVD, die Frage ist nur, wie lange noch….

Give it a try!

Ich werde mir auf jeden Fall die Beta ziehen und das Programm mal genauer anschauen – kostet ja (noch) nichts 🙂

Ein Gedanke zu „Neuer Stern am Bildbearbeitungshimmel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.