5.573 views

Fotos vergrößern per Freeware

Ab und zu gibt es Gelegenheiten, bei denen man vorhandene Fotos auf eine größere Auflösung aufblasen muss, um z.B. DIN A1 vernünftig ausbelichten zu können.

Dieser Vorgang ist nicht wirklich aufwendig, aber die sog. Hochskalierung muss mit speziellen Programmen erfolgen, da sonst das Foto einfach pixelg wird.

Eine gute Möglichkeit bietet z.B. Photoshop mit Boardmitteln an oder man überlässt die Arbeit speziellen PlugIns*,  welche für Photoshop angeboten werden.

Neben unzähligen Programmen und PlugIns gibt es auch eine kleine Freeware, welche auf den Namen Smilla Enlarger hört. Das Programm ist kostenlos und in der Handhabung intuitiv bedienbar. Einfach das Foto laden, Schieberegler für Schärfe, Bildrauschen und Dithering justieren, gewünschte Größe eingeben und das war es auch schon.
Eine Previewfunktion schützt vor unliebsamen Überraschungen durch zu extremes Regler-schieben.

Das Programm steht als Download bei Sourceforge zur Verfügung.

* Affiliate-Link (Ich bekomme bei Kauf eine kleine Provision, ihr zahlt nicht mehr)

2 Gedanken zu „Fotos vergrößern per Freeware

  1. Imageenlarger benutze ich schon seit längerem. Ich habe bei Photoshop genau diese “Regler” vermisst. Ohne Plugin geht da echt nix. Außerdem kostet Photoshop noch ein haufen Geld. Sourceforce ist eben spitze 😉

  2. Sieht ganz interessant aus. Ich mache das immer über PS bzw. habe es auch schon mit PSP gemacht wo eine recht gute Upscalingroutine eingebaut ist. Die Ergebnisse mit Psp waren erstaunlicherweise brauchbar, für eine derart günstige Software bietet das Programm echt viel (zumindest die alten Versionen, jetzt gehörts ja zu Corel, ka wie es nun ist)

    Für Kundenaufträge nutze ich eigentlich immer Photoshop mit diversen Plugins und erstelle ein Tiff daraus. Letztens wollte das jemand tatsächlich per E-Mail geschickt bekommen (928 MB Datei 😀 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.