1.202 views

Hackintosh Nachbrenner – Battle of Betriebssystem

Sierra bzw Apple macOS ist ein tolles Betriebssystem und ich möchte es nicht mehr missen – aber leider fältt die Unterstützung für Spiele (egal welchen Alters) eher überschaubar aus. Da ich über eine Steam Bibliothek gefüllt mit Spieleklassiker verfüge und ich mal wieder Lust auf eine Runde Pirates! habe, wollte ich mir auch (zusätzlich) Windows 10 auf dem Hackintosh installieren.

Alle bisher erschienenen Artikel der Reihe „Hackintosh im Eigenbau“ :

Disclaimer : Dieser Artikel ist aus reiner Neugierde entstanden und nicht, um noch mehr Öl in das ewig brennende Feuer mit dem Namen Microsoft vs. Apple zu gießen. Der Benchmark stellt lediglich eine Momentaufnahme dar ohne Anspruch auf allgemeine Gültigkeit.

Eine ausgediente 500GB 2,5″ Festplatte aus der Kramkiste war genau wie ein noch freier SATA Port am Mainboard schnell gefunden. Ein ebenfalls von einem alten Rechner noch vorhandener Windows 7 Key, welcher auch für eine Windows 10 Lizenz nutzbar ist (einfach im Installer bei der Abfrage eingeben) aktiviert das aktuelle Betriebssystem aus Redmond. Da der Hackintosh über kein optisches Laufwerk verfügt, erfolgt die Installation von einem USB Stick.

Da der Windows 10 Installationsstick am Anfang die zusätzlich eingebaute HDD nicht formatieren wollte, musste ich ein wenig tricksen um doch eine Win10 Installation zu bekommen :

  • Alle Platten außer der, wo Win10 drauf soll, deaktivieren (SATA Kabel gezogen)
  • M.2 SSD ausgebaut (mit eingebauter Platte wollte der Win Installer partout die HDD nicht formatieren)
  • Rechner einschalten.
  • Mit F12 Bootmenu aufrufen und vom Stick starten (wurde im Bootmenu nur als USBHub angezeigt)
  • Im Win Installer die 500GB HDD vorbereiten (Partitionieren und formatieren)
  • Windows auf HDD installieren
  • Stick entfernen – der Hacki hat automatisch von der Win Platte gebootet (war ja auch nix anderes vorhanden )
  • Windows Installation beenden, danach Rechner runterfahren
  • M.2 SSD wieder einbauen
  • SATA Kabel der HDDs wieder einstecken
  • Rechner einschalten
  • Im BIOS den Clover Bootloader als 1. Bootlaufwerk festlegen
  • Clover findet nun Sierra und Windows Partition

Soviel zum Thema Windows 10 Installation.

Benchmark Vergleich : macOS Sierra vs Windows 10

Um aber wieder zum Eingangsthema zurück zu kommen wolllte ich noch wissen, welches OS bei identischer Hardware (einziger Unterschied : Sierra bootet von SSD, Windows von HDD) und gleicher Benchmark Software (Unigine Heaven, Cinebench und Geekbench) das bessere ist – sofern man das auf diese Weise überhaupt ableiten kann 😉

Die verbaute Hardware des Hackintosh habe ich in Teil 2 der Artikelreihe genauer vorgestellt.

Die Ergebnisse :

Betriebssystem Benchmark Vergleich Windows 10 macOS Sierra - Cinebench

Bei der CPU liegen die Ergebnisse recht nah beieinander, das ich keinen wirklichen Gewinner sehe. Bei der Grefikleistung schaut es für mich schon deutlicher aus, satte 22 FPS sprechen eine deutliche Sprache.

Betriebssystem Benchmark Vergleich Windows 10 macOS Sierra - Geekbench

Windows und Sierra auf Augenhöhe – so sehe ich das Ergebnis der beiden Geekbench Durchgänge. Die Abweichungen sehe ich als Messtoleranz, die es auch auf dem gleichen OS bei mehreren Durchgängen hintereinander immer wieder gibt.

Betriebssystem Benchmark Vergleich Windows 10 macOS Sierra - Unigine HeavenSchaut man sich die Unigine Ergebnisse an, so scheint es das Windows die GPU besser nutzen kann als es bei Sierra der Fall ist.

Bei Heaven, welcher in der Masse auf GPU Leistung setzt, rasiert Windows 10 mit guten 11FPS mehr im Schnitt (bei MaxFPS sogar knapp 30 FPS) macOS Sierra – entsprechend höher fällt auch die Gesamtscore dann zugunsten von Windows aus.

Fazit

Ändern diese Ergebnisse nun irgend etwas? Natürlich nicht, auch wenn ich nicht gedacht hätte, das die Unterschiede von Windows zu Sierra zum Teil so deutlich ausfallen. Mein Arbeitspferd für Bild- und Videobearbeitung bleibt trotzdem macOS Sierra, in der Summe ist es für mich einfach das angenehmere und benutzerfreundlichere Betriebssystem.

2 Gedanken zu „Hackintosh Nachbrenner – Battle of Betriebssystem

    • Moin Andreas,
      der Hacki rennt nach wie vor und alles ist soweit gut. Ich habe bis jetzt noch keine Abstürze / Crashes etc gehabt, wobei ich jedoch sagen muss, das ich Updates (wie zB auf High Sierra) genau überlege und warte, bis die Hackintosh-Szene grünes Licht gibt.

      Aktuell arbeite ich noch mit Sierra mit dem letzten Update, alles läuft wie ich mir das vorstelle – daher gibt es momentan auch kein Grund, auf High Sierra aufzurüsten.

      Bei der Hardware gibt es ein kleines Update, es arbeiten mittlerweile 2x R9 280x im Rechner, wobei eine unter OS X nur für FCPX / Photoshop CC (bestimmte Filter) zuständig ist. Ich werde nochmal einen kleinen Artikel die Tage / Wochen hinterher schieben

      Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .