Review : Feiyu-Tech MG V2 3-Achs Gimbal

Nanu, schon wieder ein neuer Gimbal? Nach Ronin M (siehe mein Review) und Ikan Beholder DS1 (siehe mein Review) bin ich jetzt beim Feiyu-Tech MG V2 gelandet. Die Daten des Gimbals sehen erstmal nicht so spannend aus; was mich dann doch zum Kauf bewogen hat ist aber das pfiffige Griffkonzept.

Als ich mir Gedanken über den Nachfolger für meinen treuen Beholder DS1 gemacht habe, war klar, dass der Nachfolger kompakt (also ein Einhandgimbal) sein muss, das er über 360° Motoren verfügen sollte und nicht teurer als 800 Euro sein soll. Zum Schluss blieben zwei Modelle übrig : der Zhiyun Crane, welcher im Netz einen sehr guten Ruf geniesst sowie der MG V2 von der bis dato mir unbekannten chinesischen Firma Feiyu-Tech.

Der Crane sowie der MG V2 liegen preislich nah,wobei man beim Crane für den Zweihandbetrieb noch einmal gut 100 Euro in einen passenden Griff investieren muss. Beim maximalen Payload stehen 1,8kg beim Crane den 1,6kg des MG V2 gegenüber.

Schlussendlich habe ich mich für den MG V2 entschieden, da das Griffkonzept (mit leichten Anleihen vom DJI Ronin 😉 ) einfach pfiffig ist und ich mir so verschiedene Einsatzoptionen offen halte. Die max. Zuladung von rd 1,6kg reichen mir als MicroFourThirds Nutzer dicke aus.

Bei der Entscheidung hat mir auch folgendes Video sehr geholfen

Feiyu-Tech MG V2

Lieferumfang 

  •         Gimbal
  •         Griff mit Batteriefach
  •         Eckstück für Batteriegriff mit zusätzlichem ¼ Gewinde (zB für Montage eines Monitors)
  •         4 18650 Akkus (2 Stück werden für den Betrieb benötigt)
  •         USB Kabel
  •         Ladeaschale für bis zu zwei 18650 Akkus
  •         2 Erweiterungsrohre für Zweihandbetrieb
  •         2 Handgriffe für Zweihandbetrieb
  •         Schraube mit großem Teller zum Abstützen schwerer Objektive
  •         Aufbewahrungs- und Transportkoffer

Sinnvolles Zubehör, optional  :

  •         iOS oder Android App zur Fernsteuerung / Konfiguration des Gimbals
  •         Mini Stativ zur einfacheren Ausbalancierung

Anschlüsse / Bedienelemente

Da gibt es nicht viel zu erzählen, neben einem Taster, der sämtliche Funktionen steuert gibt es noch  einen Joystick zur Steuerung der Kamera auf der Tilt und Pan Achse. Eine LED informiert über den Betriebszustand des MG V2 und warnt darüber hinaus mit einem Blinken vor fast leeren Akkus.

Seitlich befindet sich noch unter einer kleinen Abdeckung eine microUSB Buchse, an welcher ein PC für ein eventuelles Firmwareupdate (Aktuell gibt es die Software nur für Windows) andocken kann. Das Firmware Update unter Windows 10 klappte bei mir einwandfrei (speziellen USB-Treiber nicht vergessen zu installieren!)

Zusammbau / Balancierung

Hinweis : Wie auch bei meinen anderen Gimbals, die ich bis jetzt in der Nutzung hatte, empfehle ich ein kleines Stativ , welches zum extrem nützlichen Helfer bei der Balancierung im Einhand-Modus wird. (siehe auch Shopping-Link am Ende des Artikels)

Der Zusammenbau bzw die Inbetriebnahme des Gimbals bedarf keiner weiteren Erklärungen und ist recht schnell erledigt. Aufpassen muss man etwas bei der Montage der Kamera, denn dank 360° Motoren steht der Gimbal bzw einzelne Achsen um 180° verdreht 😉 Bei der Panasonic GH4 zB muss der Tilt Motor auf der Seite des HDMI Anschlusses sein (hatte ich erst auf der Seite des Monitors und da war nix mit richtig austarieren XD )

Die Montage der Kamera erfolgt mit Inbus-Schrauben, welche auch über einen Bügel verfügen – damit kann man die Schrauben auch mit der Hand gut anziehen. Die Einstellung der Balance an den Motoren erfolgt über Drehräder, welches ein Verstellen schnell, einfach und werkzeuglos ermöglichen.

Die beigefügte Anleitung erklärt, wie der MG V2 mechanisch richtig justiert wird – es gibt natürlich auch entsprechende Tutorial-Videos auf YouTube (siehe Video oben oder folgendes direkt vom Hersteller):

Eine perfekte Justage ist wie bei jedem anderen Gimbal essentiell, denn je perfekter die Balance der Kamera bei ausgeschaltetem Gimbal, umso weniger müssen die Motoren arbeiten und umso länger halten die Batterien im Einsatz (lt Hersteller bis zu 6 Stunden).

Justierung der Motoren

Ist die mechanische Ausbalancierung erfolgt, kann der Gimbal eingeschaltet werden. Der Gimbal selber ist schnell einsatzbereit und startet per Default im „Panning Modus“.

Es folgt noch die Motor-Drehmomente dem Kamera/Objektivgewicht angepasst werden. Das geht einmal über die Smartphone-App (Android oder iOS, bei iOS im AppStore die App „Feiyu ON“ runterladen) oder direkt am Gimbal – wie genau, erklärt das Manual oder die beiden verlinkten Videos (Nr 1 : ab 04:50 / Nr 2 : ab 07:11).

Hinweis : Für die Einstellung der Motoren ohne App direkt am Gimbal sollte der Zweihandgriff montiert sein und der Gimbal auf den Kopf gestellt werden – auch hier zeigen beide Videos, wie das in der Praxis aussieht.

Generell lässt sich bei der Motorkalibrierung sagen, das bei einem sichtbaren Nachwobbeln der Achse die eingestellte Motorkraft zu gering ist, hochfrequentes Oszillieren (nur hör, aber nicht sichtbar) deutet auf eine zu hohe Motorkraft hin.

Ninja Walk FTW

Wie bei allen anderen 3-Achs-Gimbals auch ist der MG V2 nicht in der Lage eine Höhenänderung (wie sie zB beim Gehen/Laufen auftritt) zu kompensieren – hier kommen die Fähigkeiten des Filmenden ins Spiel. Wer nicht weiß, wovon ich rede sollte sich folgendes kurze Video anschauen  :

Fernsteuerung des Gimbals

Über die iOS / Android App lässt sich der MG V2 in der Pan und Tilt Achse fernsteuern, was bequem über einen großen Joystick auf dem Touchscreen funktioniert. Schade ist allerdings, dass es für den MG V2 keine kleine Bluetooth Fernbedienung gibt (der Vorgänger hatte noch eine). Denn während man so eine FB mit wenig Aufwand überall montieren kann, ist es mit dem Smartphone schon aufwändiger – und mal ehrlich : für solche Einsätze sind echte Joysticks einfach geiler.

Ich würde mich freuen, wenn Feiyu-Tech noch eine kleine FB nachliefert, dafür würde ich auch gerne um die 50 Euro bezahlen.

 

Feiyu-Tech MG V2 in der Praxis

Ist die Justage abgehakt kann es in die Praxis gehen und hier zeigt sich der große Vorteil des Feiyu MG V2 gegenüber den Mitbewerbern : das pfiffige und äußerst flexible Griffkonzept. Je nach Anwendung  kann der Griff so gewählt werden, das ein ermüdungsfreies und optimales Arbeiten sichergestellt ist – super Sache!

Ansonsten verhält sich der GImbal wie die anderen auch, die ich bis jetzt im Einsatz hatte – zuverlässig und mit guten Ergebnissen.

Ok, genug der Worte, hier nun ein paar kleine Filmchen von mir, welche mit dem Feiyu-Tech MG V2  Gimbal gefilmt worden sind :

 

Fazit zum Feiyu-Tech MG V2

Was mir gut gefällt :

  •         Alle 3 Motoren besitzen einen Aktionsradius von vollen 360°, es gibt keinerlei mechanische Anschläge
  •         Sehr gute Verarbeitung (bis auf die Sache mit dem Spiel, siehe Kritikpunkte)
  •         Durchdachtes Griffkonzept : Entweder als klassischer Einhandgimbal mit geraden Griff , als Einhandgimbal mit Winkelgriff (90°) oder als Zweihandgimbal mit zusätzlichen 90° Winkelgriff konfigurierbar.
  •         Werkzeuglose Montage der Kamera / Ausbalancierung des Gimbals möglich
  •         Nachträgliche Justierung der Motoren (Drehmoment) ohne App möglich
  •         Feintuning und Steuerung über eine App möglich, aber mit Einschränkungen (siehe Kritikpunkte)
  •         Stabiler Halbschalenkoffer im Lieferumfang dabei
  •         ¼ Gewindebohrung im Fuß des Batteriegriff – Montage des Gimbals auf Crane / Dolly / Stativ möglich
  •         Obenliegende ¼ Gewindebohrung im Eckstück, so das problemlos ein kleiner Controlmonitor via MagicArm am Gimbal montiert werden kann.
  •         Zweiter Akkusatz für längeren Betrieb im Lieferumfang enthalten
  •         Die Motoren arbeiten so gut wie nicht wahrnehmbar im Betrieb, nur bei extremen Belastungen sind sie hörbar.
  •         4 Betriebsmodi
    • Panning Mode -> Kamera ist auf 2 Achsen fixiert und folgt in der horizontalen (Pan-Achse) der Drehbewegung des Griffstücks. Der Panning Mode ist auch der Mode, welcher nach dem Einschalten des Gimbals aktiv ist.
    • Lock Mode -> Die Kamera ist auf allen 3 Achsen fixiert und verbleibt in der aktuellen Position
    • Panning and Tilting Mode -> Die Kamera ist nur auf der Roll-Achse fixiert, ansonsten folgt sie der Bewegung des Griffstücks (drehen/neigen) auf der Tilt bzw Pan Achse.
    • 180° Drehung -> Der Gimbal dreht sich auf der Pan-Achse um 180°. Quasi eine Art Selfie Modus, nützlich zB beim vloggen.

Kritikpunkte :

  • Der verbaute Joystick ist vom Feeling her etwas schwammig, mir passiert es öfters, das beim Drehen (pannen) der Kamera diese auch leicht nach oben/unten fährt.
  • Ein Rohr vom Zweihandgriff hat im Sechskant 1-2mm Spiel, wenn es an das Eckstück geschraubt wird. Das hält zwar trotzdem bombenfest, gibt aber kein gutes Gefühl beim Handling. Tip : Etwas Tesafilm löst das Problem echt gut.
  • Ich hab noch andere 18650 Batterien hier liegen (Panasonic), leider passten die nicht in das Griffstück rein, da sie minimal zu dick sind. Jetzt kenne ich die genauen Spezifikationen nicht, was die Abmessungen dieses Batterietype betrifft, aber es wäre schön, wenn auch Akkus anderer Hersteller in den Griff passen würden. Es sei aber nochmal erwähnt, das dem MG V2 zwei Sätze Batterien beiliegen, was für einen kompl. Tag reichen sollte.
  • Im Gegensatz zum Vorgänger gibt es auch für Geld keine Bluetooth Fernbedienung mehr, was ich schade finde.
  • Das englischsprachige Manual (bzw Faltblatt) ist doch sehr klein gedruckt. Etwas mehr Papier und dafür größere Bilder/Texte wären hilfreich (hab mir das PDF auf zwei Din A3 Seiten ausgedruckt)
  • Die Konfigurationsapp ist noch zu buggy. Zum Beispiel hat die Verstellung des „Deadbands“ außer einem deutlich wahrnehmbaren Motorgeräusch (Vibration) keinerlei Auswirkungen auf den Betrieb. Dazu kommt, das der Gimbal nach der Übernahme von neuen Werten mitunter neu gestartet werden muss, damit er diese akzeptiert. Zudem sieht sie im Vergleich zur iOS App einfach nicht so schön aus.
  • Die Folgegeschwindigkeit auf der Pan-Achse lässt sich nicht vernünftig justieren. Ich hätte gerne ein direkteres Ansprechen der Pan-Achse bei Drehbewegungen, aber irgendwie ändert sich nichts bei der Justage via Android-App

Shopping Links (Amazon Affiliate) – Direktlinks zu den im Artikel angesprochenen Geräten, Produkten und Materialien

Feiyu-Tech MG V2 3Achs Gimbal

MiniStativ zum leichteren ausbalancieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.